Ralph-Stefan Czeschner ist Unterallgäuer Behindertenbeauftragter

19.1.2016 Landkreis Unterallgäu. „Inklusion ist eine Worthülse. Wir brauchen einen Paradigmenwechsel in unserer Gesellschaft.“ Wenn es um die Belange von Menschen mit Behinderung geht, findet Marianne Mayer deutliche Worte.

Bei ihrer Verabschiedung als Behindertenbeauftragte des Landkreises Unterallgäu gab es viel Lob für ihr Engagement: „Sie waren genau die Richtige für dieses Amt und standen immer voll hinter der Sache“, betonte Landrat Hans-Joachim Weirather. Doch Mayer möchte nun kürzer treten und gibt das Amt an Ralph-Stefan Czeschner ab.

Czeschner hat 1984 an der Kreisklinik Mindelheim eine Ausbildung zum Krankenpfleger absolviert. Inzwischen ist er dort als Qualitätsmanager tätig. Er setzt sich bereits seit Langem für Menschen mit Behinderung ein, ist seit 2009 Vorsitzender der Behinderten-Kontaktgruppe Mindelheim-Bad Wörishofen, seit 2012 ehrenamtlicher Behindertenbeauftragter der Stadt Mindelheim und seit 2014 auch des Marktes Türkheim. Nun bestellte ihn Landrat Weirather zum ehrenamtlichen Beauftragten des Landkreises Unterallgäu für die Belange von Menschen mit Behinderung.

WERBUNG:

Wie bislang Marianne Mayer wird auch Czeschner immer am ersten Dienstag im Monat einen Sprechtag im Landratsamt in Mindelheim anbieten, von 16 bis 17.30 Uhr. Marianne Mayer versprach, Czeschner bei seiner neuen Aufgabe bestmöglich zu unterstützen.

Die Lehrerin ist seit 1996 am sonderpädagogischen Förderzentrum in Mindelheim tätig. 2009 übernahm sie das Ehrenamt der Behindertenbeauftragten des Landkreises. „Einige Fälle gingen wirklich unter die Haut“, berichtet sie. Viel Spaß habe ihr die Arbeit in den verschiedenen Gremien gemacht, besonders die Entwicklung des Aktionsplans für Menschen mit Behinderung: „Viele Bürger – auch Betroffene – haben sich eingebracht.“ Das mache den Aktionsplan so lebensnah.

Claus Irsigler, ebenfalls Behindertenbeauftragter des Landkreises, lobte Mayer: „Ihre Beharrlichkeit und ihr Engagement verdienen höchste Anerkennung. So war sie vielen Betroffenen eine echte Hilfe.“ Im Unterallgäu ist das Amt des Behindertenbeauftragten zweigeteilt: Kreisbaumeister Irsigler ist Ansprechpartner für bauliche Fragen, Ralph-Stefan Czeschner als Nachfolger von Marianne Mayer Ansprechpartner für soziale Fragen.

    Ausflugsziele im Allgäu:
  • KlosterCrescentiakloster Kaufbeuren
  • Das Crescentiakloster Kaufbeuren, das Kloster der Franziskanerinnen, befindet sich inmitten der Altstadt.
    InhaltCrescentiakloster KaufbeurenDie Klosterkirche:Öffnungszeiten der Klosterkirche:BerggartenÖffnungszeiten:Führungen:KlosterladenAngebot:Öffungszeiten:
    Crescentiakloster Kaufbeuren
    Benannt ist das Kloster nach Anna Höß, der späteren Schwester M. Crescentia, die seit dem Jahr 2001 in der ganzen Kirche als Heilige verehrt wird.
    Das Kloster geht auf eine Gemeinschaft zurück, die im 13. Jahrhundert durch Anna vom Hof […]

  • Teufelsküche
  • Zwischen Obergünzburg und Ronsberg befindet sich ein besonderer, mystischer Ort: Die Teufelsküche. Zahlreiche, mehr als haushohe, Felsabbrüche mit höhlenähnlichen, begehbaren Spalten, laden zum Staunen und Spielen ein. Die Teufelsküche zählt zu einem der schönsten Geotope in Bayern (Nummer 43).
    Der Schriftsteller Peter Würl kennt die Teufelsküche wie seine Westentasche und hat uns auf eine kleine Expedition […]

  • Kiesbänke im LechtalKiesbänke im Lechtal
  • Zahlreiche, riesige, Kiesbänke laden im Tiroler Lechtal bei Weißenbach zum Sonnen, Baden und Picknicken ein. Unser auswärtiger Ausflugstipp.
    Selbst an heißen Sommertagen habt Ihr dort die Chance eine der kilometerlangen Kiesbänke für Euch alleine zu haben. Im Herbst lassen sich am Lech die letzten Sonnenstrahlen intensiv einfangen…
    In den zahlreichen Seitenarmen des Lechs haben Kinder im seichten […]

  • Iller Kiesbank KrugzellIller-Kiesbank Krugzell
  • Die große Iller Sand- und Kiesbank bei Krugzell ist im Sommer ein beliebter Picknickplatz, von Herbst bis Frühjahr ein Ort der Besinnlichkeit.
    Parken kann man am Sportplatz in Krugzell. Vom Parkplatz führt ein „Pfad“ am Sportplatz entlang zum Illerweg.
    Der Untergrund der Krugzeller Kiesbank ist recht steinig, eine Decke solltet Ihr als Sitzunterlage nicht vergessen…
    Übernachten ist dort […]

  • Iller-Hängebrücke PanoramaIller-Hängebrücke zwischen Fischers und Pfosen
  • Wo früher, bis 2001, eine Fähre die Gemeinden Dietmannsried und Altusried verband, sorgt seit 2007 die Iller-Hängebrücke zwischen Fischers und Pfosen für eine barierrefreie Verbindung beider Gemeinden.
    Die Hängebrücke, mit ihrer Spannweite von 84,5 m, ist ein beliebtes Ausflugsziel.
    Wandertipp: Ab Ortsmitte Altusried – Burgruine Kalden – Illerdurchbruch – Iller-Hängebrücke und zurück (Dauer ca. 2,5 Stunden)
    Hintergrund:
    Erlebnissteg IllerDie […]

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung mit weiteren Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen