Samstagspilgern 2016

7.3.2016 Lindau (Bodensee). Am Samstag, den 12. März 2016, fällt der Startschuss für die diesjährige „Samstagspilgern“-Saison. Im Rahmen der Kraftquelle Allgäu steht Gästen und Einheimischen damit das vierte Jahr in Folge ein nicht alltägliches Angebot offen für eine kleine Auszeit vom Alltag. Organisiert wird das Programm von den Touristikern und Kirchen im Westallgäu und in der Ferienregion Allgäu-Bodensee.

An insgesamt 24 Samstagen bis Mitte Oktober heißt es „Ich bin dann mal weg“. Mit Startpunkten in zahlreichen Gemeinden der Region machen sich Menschen gemeinsam auf den Weg. Zusammen mit einer erfahrenen Pilgerbegleitung geht es mal über weiche Wald- und Wiesenwege, mal auf schmalem Pfad in die Höhe oder auch mitten über den Rathausplatz. Was bisher in der Regel eher den „Pilger-Insidern“ vorbehalten war, soll so einem größeren Personenkreis erfahrbar gemacht werden.

Die erste Pilgerwanderung am kommenden Wochenende steht unter dem Motto „Im Martinsjahr 2016 unterwegs auf den Spuren des Heiligen“ und führt die Pilger zu besinnlichen Plätzen in und um Leutkirch. Eingeplant sind neben Pilgerimpulsen und Gesprächen auch Zeiten des schweigenden Gehens. „Wenn die Stille zu mir spricht“ ist auch der Leitspruch für die meditative Wanderung von Mediationskursleiterin Christine Wagner am 18.06., 09.07., 30.07., 20.08. und 17.09 im Waldseegebiet Lindenberg. „Pilgern für einen Tag“ heißt es außerdem am 28.05., 9.07. und 10.09. auf dem Scheidegger Kapellenweg und am 21.05., 25.06., 23.07. und 28.08. auf dem Opfenbacher Kapellenweg.

WERBUNG:

Das Samstagspilgern im Rahmen der Kraftquelle Allgäu ist ein kostenfreies Angebot erfahrener Pilgerbegleiter. Die Strecken, die dabei zurückgelegt werden, sind unterschiedlich lang – von eineinhalb bis zu sechseinhalb Stunden kann die Wanderung dauern. Die Begleiter stehen als Ansprechpartner zur Verfügung, falls sich beim Pilgern Gesprächsbedarf entwickelt. Unterwegs versorgen sich die Teilnehmer selbst mit mitgebrachtem Essen und eigenen Getränken. Die Touren sind meist so angelegt, dass eine Rückkehr zum Ausgangspunkt mit Bus oder Bahn möglich ist.

Das Samstagspilgern-Programm wurde erstmals in 2013 unter dem Dach der „Kraftquelle Allgäu“ aufgelegt. Ein weiterer Themenschwerpunkt der Kraftquelle sind die heimischen Kräuter. Laut Produktmanagerin Martina Lindenmayr vom Regionalen Tourismusmanagement Landkreise Lindau wurde damit eine ganz besondere Auswahl an themenbezogenen Angeboten geschaffen, die eine kleine Auszeit vom Alltag bieten: „Für die Touristiker der Region war es ein großes Anliegen, Angebote für Erholung suchende Gäste und Einheimische zu schaffen und so dem immer größer werdenden Verlangen nach Ruhe und Entschleunigung nach zu kommen.“

Das kostenfreie Programmheft „Samstagspilgern“ ist in den Tourist-Informationen im Westallgäu und in der Ferienregion Allgäu-Bodensee oder unter www.kraftquelleallgaeu.de erhältlich.

    Ausflugsziele im Allgäu:
  • KlosterCrescentiakloster Kaufbeuren
  • Das Crescentiakloster Kaufbeuren, das Kloster der Franziskanerinnen, befindet sich inmitten der Altstadt.
    InhaltCrescentiakloster KaufbeurenDie Klosterkirche:Öffnungszeiten der Klosterkirche:BerggartenÖffnungszeiten:Führungen:KlosterladenAngebot:Öffungszeiten:
    Crescentiakloster Kaufbeuren
    Benannt ist das Kloster nach Anna Höß, der späteren Schwester M. Crescentia, die seit dem Jahr 2001 in der ganzen Kirche als Heilige verehrt wird.
    Das Kloster geht auf eine Gemeinschaft zurück, die im 13. Jahrhundert durch Anna vom Hof […]

  • Teufelsküche
  • Zwischen Obergünzburg und Ronsberg befindet sich ein besonderer, mystischer Ort: Die Teufelsküche. Zahlreiche, mehr als haushohe, Felsabbrüche mit höhlenähnlichen, begehbaren Spalten, laden zum Staunen und Spielen ein. Die Teufelsküche zählt zu einem der schönsten Geotope in Bayern (Nummer 43).
    Der Schriftsteller Peter Würl kennt die Teufelsküche wie seine Westentasche und hat uns auf eine kleine Expedition […]

  • Kiesbänke im LechtalKiesbänke im Lechtal
  • Zahlreiche, riesige, Kiesbänke laden im Tiroler Lechtal bei Weißenbach zum Sonnen, Baden und Picknicken ein. Unser auswärtiger Ausflugstipp.
    Selbst an heißen Sommertagen habt Ihr dort die Chance eine der kilometerlangen Kiesbänke für Euch alleine zu haben. Im Herbst lassen sich am Lech die letzten Sonnenstrahlen intensiv einfangen…
    In den zahlreichen Seitenarmen des Lechs haben Kinder im seichten […]

  • Iller Kiesbank KrugzellIller-Kiesbank Krugzell
  • Die große Iller Sand- und Kiesbank bei Krugzell ist im Sommer ein beliebter Picknickplatz, von Herbst bis Frühjahr ein Ort der Besinnlichkeit.
    Parken kann man am Sportplatz in Krugzell. Vom Parkplatz führt ein „Pfad“ am Sportplatz entlang zum Illerweg.
    Der Untergrund der Krugzeller Kiesbank ist recht steinig, eine Decke solltet Ihr als Sitzunterlage nicht vergessen…
    Übernachten ist dort […]

  • Iller-Hängebrücke PanoramaIller-Hängebrücke zwischen Fischers und Pfosen
  • Wo früher, bis 2001, eine Fähre die Gemeinden Dietmannsried und Altusried verband, sorgt seit 2007 die Iller-Hängebrücke zwischen Fischers und Pfosen für eine barierrefreie Verbindung beider Gemeinden.
    Die Hängebrücke, mit ihrer Spannweite von 84,5 m, ist ein beliebtes Ausflugsziel.
    Wandertipp: Ab Ortsmitte Altusried – Burgruine Kalden – Illerdurchbruch – Iller-Hängebrücke und zurück (Dauer ca. 2,5 Stunden)
    Hintergrund:
    Erlebnissteg IllerDie […]