Schülerinnen und Schüler der Staatlichen Realschule übernehmen Patenschaft für „Stolpersteine“ in Memmingen

8.10.2019 Memmingen. Schülerinnen und Schüler der Staatlichen Realschule Memmingen übernehmen die Patenschaft für die in Memmingen verlegten „Stolpersteine“, mit denen der Opfer des Nationalsozialismus gedacht werden soll.

Helmut Wolfseher, Vorsitzender des Vereins „Stolpersteine in Memmingen“, und Schirmherr Oberbürgermeister Manfred Schilder überreichten den Schülersprechern Paul Braunmiller, Julia Pfalzer und Thomas Weiland bei einem Empfang im Rathaus im Beisein des Schulleiters Jörg Link und des Geschichtslehrers Simon Stein eine Urkunde über die Patenschaft und dankten für das Engagement.

„Es ist unsere Verantwortung, die Erinnerung an die Opfer des Nationalsozialismus wach zu halten“, sagte der Oberbürgermeister. Die in Memmingen bisher verlegten 113 „Stolpersteine“ würden dazu einen wichtigen Beitrag leisten. Schilder dankte dem Vorsitzenden des Vereins „Stolpersteine in Memmingen“ Helmut Wolfseher, „der sich mit großer Energie und unermüdlicher Leidenschaft für dieses wichtige Thema einsetzt“.

Dass gerade junge Menschen mit der Patenschaft die Pflege der „Stolpersteine“ übernähmen und sich dadurch mit dem Thema befassten, sei eine „großartige Geste und sehr erfreulich“. Er lobte das wertvolle Engagement und wünschte den Schülerinnen und Schülern für ihre neue Aufgabe alles Gute.

„Die Staatliche Realschule hat die Initiative ergriffen und ist mit der Idee der Patenschaft auf uns zugekommen“, berichtete Wolfseher und dankte dem Schulleiter Jörg Link für das Engagement. Die Pflege der Steine sei damit in guten Händen und für die Zukunft gesichert, freute sich der Vorsitzende.

WERBUNG:

„Ziel ist es, selbst aktiv zu werden und einen kleinen Beitrag zum Projekt Stolpersteine zu leisten“, erklärte Jörg Link. Neben der Reinigung und Pflege der Steine werde die Aufmerksamkeit auch auf die Verlegestellen im Stadtgebiet und auf die Namen und Biografien der Opfer des Nationalsozialismus in Memmingen gelegt. Im Unterrichtsfach Geschichte solle in den 9. und 10. Klassen auch das persönliche Schicksal der Personen eine bedeutende Rolle spielen, so der Lehrer Simon Stein.

„Im Jahr 2020 wird Gunter Demnig das nächste Mal nach Memmingen kommen, um weitere Stolpersteine zu verlegen“, kündigte Wolfseher an.

Beim Empfang im Rathaus anlässlich der Übernahme der Patenschaft für die in Memmingen verlegten „Stolpersteine“ durch die Staatliche Realschule (v.li.): Bürgermeister Dr. Hans-Martin Steiger, Schülersprecher Thomas Weiland, der Vorsitzende des Vereins „Stolpersteine in Memmingen“ Helmut Wolfseher, Schülersprecher Paul Braunmiller, Schülersprecherin Julia Pfalzer, die Kassiererin des Stolpersteine-Vereins Andrea Wanner, Oberbürgermeister Manfred Schilder, Rektor Jörg Link und Lehrkraft Simon Stein. (Foto: Julia Mayer / Pressestelle Stadt Memmingen)
Werbung:



    Ausflugsziele im Allgäu:
  • Alttrauchburg
  • Die Burg Alt-Trauchburg ist eine der besterhaltenen Burgruinen des Allgäus und ein beliebtes Ausflugsziel für die ganze Familie.
    Nach aufwendiger Erschließung der Ruine lässt sich erahnen, welch mächtige Ausmaße die Burg einst hatte.
    Gerade auch Kinder finden das Entdecken der Ruinenanlage spannend. Informationstafeln zeigen den interessierten Besuchern die bewegte Geschichte der Alttrauchburg auf.
    Einen besonders tollen Ausblick […]

  • Mit dem Schiff von Lindau zur Insel Mainau
  • Ein Ganztagesausflug mit dem Schiff von Lindau zur Insel Mainau – das Erlebnis für die ganze Familie.
    Vom Allgäu kommt Ihr für kleines Geld mit dem Bayernticket mit der Eisenbahn nach Lindau. Am Lindauer Bahnhof könnt Ihr das ermäßigte Kombiticket für die Schifffahrt inklusive Eintritt zur Insel Mainau erwerben.
    Der Hafen befindet sich gegenüber des Bahnhofs, lange […]

  • "Römerturm" Burg KemnatBurg Kemnat
  • Die Burg Kemnat, oberhalb von Kaufbeuren im malerischen Örtchen Großkemnat gelegen, ist ein lohnendes Ausflugsziel im Ostallgäu. Fälschlicherweise wird der dortige Aussichtsturm oftmals als Großkemnater Römerturm oder Wartturm bezeichnet.
    Die falsche Bezeichnung „Römerturm“ für den Bergfried stammt übrigens aus dem 19. Jahrhundert und ist heute noch üblich – selbst die Reiseführer bezeichnen ihn als selbigen.
    Der […]

  • Residenz KemptenPrunkräume der Residenz Kempten
  • Eine kleine Sensation, die selbst viele Einheimische nicht kennen, verbirgt sich in der Residenz in Kempten: Die Prunkräume – sie gelten als mit weltweit schönsten Räume.
    Das Vor- und Audienzzimmer, Tag- und Schlafzimmer im späten Régencestil sowie der Thronsaal im Rokoko können dort „erlebt“ werden.
    In einer rund 45-minütigen Führung erfahren die Besucher der Residenz viel […]

  • Unsere Top 3 – Empfehlungen im Allgäu 2019
  • Subjektiv, begehrt und sicher unvollständig – unsere Top 3 Locations im Allgäu:
    InhaltWelche sind heuer unsere Top 3 im Allgäu?Bewirtschaftete Alpen im Allgäu…unsere Top 3 Empfehlungen:Freibäder im Allgäu…unsere Top 3 Empfehlungen:Badeseen im Allgäu…unsere Top 3 Empfehlungen:Freizeitparks im Allgäu…unsere Top 3 Empfehlungen:Bergbahnen im Allgäu…unsere Top 3 Empfehlungen:Ausflugsziele im Allgäu…unsere Top 3 Empfehlungen:Restaurants im Allgäu…unsere Top 3 Empfehlungen:Shopping […]