Seniorenbüro startet Pflegekampagne in Kaufbeuren

15.10.2020 Kaufbeuren. Das Seniorenbüro im Auftrag der Stadt Kaufbeuren hat ein Netzwerk Pflege gegründet. In Zusammenarbeit mit dem Arbeitskreis Fotografie der Volkshochschule Kaufbeuren (AKF) wurde eine Fotokampagne gestartet.

Mit diesem Projekt soll die Aufmerksamkeit auf den Pflegeberuf und den derzeitigen Fachkräftemangel in der Pflege gerichtet werden. Die Fotokampagne möchte zeigen, dass der Pflegeberuf schön und sinnvoll sein kann.

Ursprünglich hatte das Seniorenbüro die Idee, Pflegekräfte in ihren alltäglichen Pflegesituationen darzustellen, was aufgrund der Corona-Beschränkungen nicht möglich ist. Somit wurde auf Studioaufnahmen ausgewichen. Die fotografischen Arbeiten hat Susanne Seiffert mit dem AKF übernommen.

„Ich freue mich sehr, dass 25 Pflegefachkräfte aus nahezu allen Pflegeeinrichtungen aus Kaufbeuren begeistert mitgemacht haben und somit der Kampagne ein Gesicht gegeben haben. Das zeigt, dass wir in Sachen Pflege in Kaufbeuren gut vernetzt sind“, so der Leiter des Seniorenbüros Felix Franke. Die Fotomodels sind in ambulanten Diensten, Tagesstätten, Hospizverein, Alten- und Pflegeheimen und Kliniken in Kaufbeuren tätig.

Die Fotokampagne wird als erste Station in der Altstadt Kaufbeurens ausgehängt und im Anschluss als Wanderausstellung in verschiedenen Einrichtungen fortgeführt.

WERBUNG:

Oberbürgermeister Stefan Bosse verschaffte sich gleich zu Beginn der Ausstellung gemeinsam mit Felix Franke einen Eindruck in der Altstadt: „Ich möchte mich bei allen Ehrenamtlichen und Sponsoren bedanken, die sich für die Kampagne und damit für ausreichend Fachkräfte in der Pflege einsetzen. Ich hoffe ganz persönlich, dass die Fotomotive den ein oder anderen inspirieren, über einen beruflichen Weg in der Pflege nachzudenken.“

Verschiedene Förderer beteiligen sich an dem Projekt, unter anderem die AOK Kaufbeuren, die VR-Bank Kaufbeuren, die Stadtsparkasse und der Lions Club. Diese unterstützen die Kampagne und die Berufe in der Pflege.

Auf der eigens eingerichteten Internetseite www.pflege-weil.de – auf die die Plakatkampagne aufmerksam machen will – sind Einstiegsmöglichkeiten in den Pflegeberuf, eine Beschreibung der generalistischen Pflegeausbildung und Karrierechancen im Bereich der Pflege beschrieben. Weiterhin werden auch die einzelnen „Pflegemodels“ vorgestellt. Die Seite wurde von Hermann Quetting ehrenamtlich gestaltet.

Die stolzen Ehrenamtlichen: Fotografin Susanne Seiffert (2.v.l.) und Webdesigner Hermann Quetting (2.v.r.). mit Felix Franke (l.) und OB Bosse. Quelle: Stadt Kaufbeuren



    Ausflugsziele im Allgäu:
  • Wasserburg am Bodensee
  • Wasserburg, zwischen dem Bodensee und den Allgäuer Bergen gelegen, empfiehlt sich als Tagesausflugsziel.
    Die traumhafte Lage am „Schwäbischen Meer“ ist einer der grandiosen Höhepunkte dieser Halbinsel.
    Tolle Aussichten, leckeres Essen am See, direkt am Hafen, und mehr erwarten Euch. Wasserburg gilt nicht grundlos als die „Perle des Bodensees“.
    Der Allgäu-Tipp:
    Fischliebhaber besuchen die Bodenseefischerei Bichlmair (Jägersteig 5 – 88142 […]

  • Alttrauchburg
  • Die Burg Alt-Trauchburg ist eine der besterhaltenen Burgruinen des Allgäus und ein beliebtes Ausflugsziel für die ganze Familie.
    Nach aufwendiger Erschließung der Ruine lässt sich erahnen, welch mächtige Ausmaße die Burg einst hatte.
    Gerade auch Kinder finden das Entdecken der Ruinenanlage spannend. Informationstafeln zeigen den interessierten Besuchern die bewegte Geschichte der Alttrauchburg auf.
    Einen besonders tollen Ausblick […]

  • Mit dem Schiff von Lindau zur Insel Mainau
  • Ein Ganztagesausflug mit dem Schiff von Lindau zur Insel Mainau – das Erlebnis für die ganze Familie.
    Vom Allgäu kommt Ihr für kleines Geld mit dem Bayernticket mit der Eisenbahn nach Lindau. Am Lindauer Bahnhof könnt Ihr das ermäßigte Kombiticket für die Schifffahrt inklusive Eintritt zur Insel Mainau erwerben.
    Der Hafen befindet sich gegenüber des Bahnhofs, lange […]

  • "Römerturm" Burg KemnatBurg Kemnat
  • Die Burg Kemnat, oberhalb von Kaufbeuren im malerischen Örtchen Großkemnat gelegen, ist ein lohnendes Ausflugsziel im Ostallgäu. Fälschlicherweise wird der dortige Aussichtsturm oftmals als Großkemnater Römerturm oder Wartturm bezeichnet.
    Die falsche Bezeichnung „Römerturm“ für den Bergfried stammt übrigens aus dem 19. Jahrhundert und ist heute noch üblich – selbst die Reiseführer bezeichnen ihn als selbigen.
    Der […]

  • Residenz KemptenPrunkräume der Residenz Kempten
  • Eine kleine Sensation, die selbst viele Einheimische nicht kennen, verbirgt sich in der Residenz in Kempten: Die Prunkräume – sie gelten als mit weltweit schönsten Räume.
    Das Vor- und Audienzzimmer, Tag- und Schlafzimmer im späten Régencestil sowie der Thronsaal im Rokoko können dort „erlebt“ werden.
    In einer rund 45-minütigen Führung erfahren die Besucher der Residenz viel […]