Sonnenreichster Kurort in Deutschland ist Bad Waldsee

20.1.2016. Von der Sonne verwöhnt: Bad Waldsee ist die sonnigste Kurstadt Deutschlands. Mit 2.294 Sonnenstunden im vergangenen Jahr nimmt das Kur- und Urlaubsdomizil Platz 1 unter den mehr als 350 deutschen Heilbädern und Kurorten ein.

Zum wiederholten Mal in Folge gehört das oberschwäbische Bad Waldsee somit zu den bundesweit sonnigsten Orten (2.099 Sonnenstunden im Jahr 2014). Deutschlandweit war 2015 Baden-Württemberg das sonnenreichste Bundesland mit March im Breisgau an der Spitze (2.350 Sonnenstunden). Die ersten Plätze nehmen Schwarzwaldorte ein, gefolgt vom oberschwäbischen Bad Waldsee auf Platz 5. Ermittelt werden die Sonnenstunden jedes Jahr von der MeteoGroup in Kombination mit dem nationalen Wetterdienst.

Vier Jahre in Folge hat Bad Waldsee seinen Platz auf den vorderen Rängen der Sonnenscheinstatistik eingenommen. Die Gesundheitsstadt kann damit ihrem Slogan „Bad Waldsee tut gut“ weiterhin gerecht werden. Und sie ist stolz auf ihr Moorprädikat. Seit 60 Jahren darf sich die Stadt Moorheilbad nennen. Im Jubiläumsjahr fahren daher alle Gäste der Stadt, die die Kurkarte haben, kostenlos im Citybus oder bekommen auch die Wanderkarte gratis. Themenführungen wie Kunst- oder Gruselführungen für Gruppen bereichern ab Frühjahr das Jahresprogramm.

WERBUNG:

Ausschlaggebend für das sonnige Klima in der 20.000 Einwohner zählenden Stadt ist die beschützte Lage auf 600 Metern Höhe zwischen der Schwäbischen Alb und den Alpen. Föhnausläufer dringen meist bis in das Kur- und Urlaubsdomizil vor. Das Ergebnis: reichlich Sonne, wenig Nebel und ein mildes Reizklima. Gäste fühlen sich mit diesen Voraussetzungen rundum wohl und können alle Annehmlichkeiten eines Moorheilbades und Kneipp-Kurortes der „Premium-Class“ genießen.

Auf zehn Genießerrouten können etwa Radurlauber die Sonnenstunden in der Natur genießen. Wanderer erhalten in diesem Jahr die Wanderkarte gratis, die sie auf schönen Wegen vorbei an Kirchen und Kapellen führt. Auch Reisemobilisten oder Autoreisende kommen hier auf dem Stellplatz bei der Waldsee-Therme und am See auf ihre Kosten. Jung und Alt finden ein großes Übungsterrain im Kletterpark im Tannenbühl und Golfer genießen die 45 Löcher auf dem fürstlichen Golfplatz vor den Toren der Stadt.

    Ausflugsziele im Allgäu:
  • KlosterCrescentiakloster Kaufbeuren
  • Das Crescentiakloster Kaufbeuren, das Kloster der Franziskanerinnen, befindet sich inmitten der Altstadt.
    InhaltCrescentiakloster KaufbeurenDie Klosterkirche:Öffnungszeiten der Klosterkirche:BerggartenÖffnungszeiten:Führungen:KlosterladenAngebot:Öffungszeiten:
    Crescentiakloster Kaufbeuren
    Benannt ist das Kloster nach Anna Höß, der späteren Schwester M. Crescentia, die seit dem Jahr 2001 in der ganzen Kirche als Heilige verehrt wird.
    Das Kloster geht auf eine Gemeinschaft zurück, die im 13. Jahrhundert durch Anna vom Hof […]

  • Teufelsküche
  • Zwischen Obergünzburg und Ronsberg befindet sich ein besonderer, mystischer Ort: Die Teufelsküche. Zahlreiche, mehr als haushohe, Felsabbrüche mit höhlenähnlichen, begehbaren Spalten, laden zum Staunen und Spielen ein. Die Teufelsküche zählt zu einem der schönsten Geotope in Bayern (Nummer 43).
    Der Schriftsteller Peter Würl kennt die Teufelsküche wie seine Westentasche und hat uns auf eine kleine Expedition […]

  • Kiesbänke im LechtalKiesbänke im Lechtal
  • Zahlreiche, riesige, Kiesbänke laden im Tiroler Lechtal bei Weißenbach zum Sonnen, Baden und Picknicken ein. Unser auswärtiger Ausflugstipp.
    Selbst an heißen Sommertagen habt Ihr dort die Chance eine der kilometerlangen Kiesbänke für Euch alleine zu haben. Im Herbst lassen sich am Lech die letzten Sonnenstrahlen intensiv einfangen…
    In den zahlreichen Seitenarmen des Lechs haben Kinder im seichten […]

  • Iller Kiesbank KrugzellIller-Kiesbank Krugzell
  • Die große Iller Sand- und Kiesbank bei Krugzell ist im Sommer ein beliebter Picknickplatz, von Herbst bis Frühjahr ein Ort der Besinnlichkeit.
    Parken kann man am Sportplatz in Krugzell. Vom Parkplatz führt ein „Pfad“ am Sportplatz entlang zum Illerweg.
    Der Untergrund der Krugzeller Kiesbank ist recht steinig, eine Decke solltet Ihr als Sitzunterlage nicht vergessen…
    Übernachten ist dort […]

  • Iller-Hängebrücke PanoramaIller-Hängebrücke zwischen Fischers und Pfosen
  • Wo früher, bis 2001, eine Fähre die Gemeinden Dietmannsried und Altusried verband, sorgt seit 2007 die Iller-Hängebrücke zwischen Fischers und Pfosen für eine barierrefreie Verbindung beider Gemeinden.
    Die Hängebrücke, mit ihrer Spannweite von 84,5 m, ist ein beliebtes Ausflugsziel.
    Wandertipp: Ab Ortsmitte Altusried – Burgruine Kalden – Illerdurchbruch – Iller-Hängebrücke und zurück (Dauer ca. 2,5 Stunden)
    Hintergrund:
    Erlebnissteg IllerDie […]