Start des Impfzentrums Memmingen-Unterallgäu verzögert sich

18.1.2021 Memmingen. Die Inbetriebnahme des Impfzentrums Memmingen-Unterallgäu muss verschoben werden. Grund ist eine Nachricht des Herstellers Biontech/Pfizer, dass aufgrund von Umbauarbeiten in der Produktionsstätte in Belgien die bereits zusagte Impfstofflieferung nicht in vollem Umfang erfolgt.

Damit können die beiden Standorte des Impfzentrums in Memmingen und Bad Wörishofen nicht wie geplant am Mittwoch, 20. Januar, starten.

Der derzeit noch verfügbare Impfstoff muss für die Zweitimpfung, die nach rund drei Wochen verabreicht wird, reserviert werden.

Nur mit einer zweiten Dosis kann der Impfschutz bei den bereits einmal geimpften Menschen – dabei handelt es sich vor allem um Bewohnerinnen und Bewohner sowie Beschäftigte von Seniorenheimen – umfänglich gewährleistet werden.

Sollte Impfstoff übrigbleiben, werden die Impfzentren in Memmingen und Bad Wörishofen geöffnet. Wann genau dies der Fall sein wird, teilen das Landratsamt und die Stadt Memmingen mit, sobald der Termin feststeht.

WERBUNG:

Dann werden die ersten Bürgerinnen und Bürger über 80 Jahre zur Impfung ins Impfzentrum eingeladen – voraussichtlich sehr kurzfristig. Feststeht bereits, dass der Umfang der Impfungen anfangs deutlich reduziert sein wird.

WERBUNG:

Theoretisch können im Impfzentrum Unterallgäu-Memmingen täglich 1200 Menschen geimpft werden, also 8400 pro Woche. Voraussetzung dafür ist jedoch, dass genügend Impfstoff zur Verfügung steht.

Sobald ausreichend Impfdosen vorhanden sind, können an jedem der beiden Standorte zunächst täglich 300 Erstimpfungen erfolgen.

Nach drei Wochen können jeweils eine zweite Impfstrecke in Betrieb gehen, an der pro Tag zusätzlich 300 Zweitimpfungen vorgenommen werden. Das wären dann 600 Impfungen pro Tag sowohl in Memmingen als auch in Bad Wörishofen.

Seit dem Impfstart am 27. Dezember erhielten im Unterallgäu und Memmingen insgesamt rund 4.000 Menschen eine Impfung. Dafür registrieren kann man sich seit einer Woche im Internet unter impfzentren.bayern. Dabei kann sich jeder für eine Impfung vormerken lassen, der dies möchte – unabhängig vom Alter oder anderen Kriterien. Die Termine werden nach der vorgegebenen Reihenfolge vergeben, sobald Impfungen möglich sind.

Wer keinen Internetanschluss hat oder auch niemanden, der bei der Online-Registrierung helfen könnte, kann sich auch telefonisch im Impfzentrum anmelden unter (08247) 909910.

Der Betrieb des Impfzentrums Memmingen-Unterallgäu kann erst später als geplant starten, da nicht genügend Impfstoff vorhanden ist. (Foto: Alexandra Wehr/ Pressestelle Stadt Memmingen)
Werbung:
Werbung:



    Ausflugsziele im Allgäu:
  • Wasserburg am Bodensee
  • Wasserburg, zwischen dem Bodensee und den Allgäuer Bergen gelegen, empfiehlt sich als Tagesausflugsziel.
    Die traumhafte Lage am „Schwäbischen Meer“ ist einer der grandiosen Höhepunkte dieser Halbinsel.
    Tolle Aussichten, leckeres Essen am See, direkt am Hafen, und mehr erwarten Euch. Wasserburg gilt nicht grundlos als die „Perle des Bodensees“.
    Der Allgäu-Tipp:
    Fischliebhaber besuchen die Bodenseefischerei Bichlmair (Jägersteig 5 – 88142 […]

  • Alttrauchburg
  • Die Burg Alt-Trauchburg ist eine der besterhaltenen Burgruinen des Allgäus und ein beliebtes Ausflugsziel für die ganze Familie.
    Nach aufwendiger Erschließung der Ruine lässt sich erahnen, welch mächtige Ausmaße die Burg einst hatte.
    Gerade auch Kinder finden das Entdecken der Ruinenanlage spannend. Informationstafeln zeigen den interessierten Besuchern die bewegte Geschichte der Alttrauchburg auf.
    Einen besonders tollen Ausblick […]

  • Mit dem Schiff von Lindau zur Insel Mainau
  • Ein Ganztagesausflug mit dem Schiff von Lindau zur Insel Mainau – das Erlebnis für die ganze Familie.
    Vom Allgäu kommt Ihr für kleines Geld mit dem Bayernticket mit der Eisenbahn nach Lindau. Am Lindauer Bahnhof könnt Ihr das ermäßigte Kombiticket für die Schifffahrt inklusive Eintritt zur Insel Mainau erwerben.
    Der Hafen befindet sich gegenüber des Bahnhofs, lange […]

  • "Römerturm" Burg KemnatBurg Kemnat
  • Die Burg Kemnat, oberhalb von Kaufbeuren im malerischen Örtchen Großkemnat gelegen, ist ein lohnendes Ausflugsziel im Ostallgäu. Fälschlicherweise wird der dortige Aussichtsturm oftmals als Großkemnater Römerturm oder Wartturm bezeichnet.
    Die falsche Bezeichnung „Römerturm“ für den Bergfried stammt übrigens aus dem 19. Jahrhundert und ist heute noch üblich – selbst die Reiseführer bezeichnen ihn als selbigen.
    Der […]

  • Residenz KemptenPrunkräume der Residenz Kempten
  • Eine kleine Sensation, die selbst viele Einheimische nicht kennen, verbirgt sich in der Residenz in Kempten: Die Prunkräume – sie gelten als mit weltweit schönsten Räume.
    Das Vor- und Audienzzimmer, Tag- und Schlafzimmer im späten Régencestil sowie der Thronsaal im Rokoko können dort „erlebt“ werden.
    In einer rund 45-minütigen Führung erfahren die Besucher der Residenz viel […]