Tulpenfest Bad Wörishofen 2018

Bad Wörishofen feiert Tulpenfest

Am Samstag, 21.4.2018, dürfen sich Blumenliebhaber und Naturfreunde in Bad Wörishofen auf ein einzigartiges Fest freuen: Die Kneippstadt lädt alle Bürgerinnen und Bürger sowie Gäste der Stadt zum Tulpenfest ein.

Pünktlich zum Start des Frühlings wartet die Kneippstadt am Samstag, 21.4.2018 mit einer außergewöhnlichen Feier auf – einem fulminanten Tulpenfest.

Der Tulpentag beginnt um 10:30 Uhr mit einem „Tulpen-Kurkonzert“ der Quintett-Besetzung des beliebten Bad Wörishofener Kurorchesters „Musica Hungarica“.

Einer der Höhepunkte des Tulpenfestes: Der 1 km lange Tulpenpfad, der sich wie ein Blumenteppich durch die Innenstadt zieht und die Kneippstadt zum Erblühen bringt.

WERBUNG:

Der kostenlose „Tulpenspaziergang“ ist sehr empfehlenswert – zwei Mal führt Andreas Honner am Tulpentag kostenlos über den „Tulpenpfad“ in der Innenstadt mit seinen insgesamt 40 Beetstationen. Die lehrreichen und spannenden Führungen starten um 14:30 und um 16:30 Uhr, Dauer: jeweils 1 Stunde. Treffpunkt ist der Steinbrunnen am Kurhaus.

Zum glanzvollen Abschluss und Ausklang des Bad Wörishofener Tulpenfestes lädt der Kur- und Tourismusbetrieb um 20:00 Uhr zum „Tulpenball“ in den Kursaal ein. Die Band „Voice“ sorgt für muskalische Höhepunkte, Bewirtung durch das Kurhaus-Café.

Eintrittskarten für den Tulpenball sind bereits an folgenden Stellen erhältlich:

Kurhaus Bad Wörishofen, Tel. 08247 9933-57
Mindelheimer Zeitung, Tel. 08247 35035 und 08261 991375
sowie an allen bekannten München Ticket-Vorverkaufsstellen.

Werbung:



    Ausflugsziele im Allgäu:
  • "Römerturm" Burg KemnatBurg Kemnat
  • Die Burg Kemnat, oberhalb von Kaufbeuren im malerischen Örtchen Großkemnat gelegen, ist ein lohnendes Ausflugsziel im Ostallgäu. Fälschlicherweise wird der dortige Aussichtsturm oftmals als Großkemnater Römerturm oder Wartturm bezeichnet.
    Die falsche Bezeichnung „Römerturm“ für den Bergfried stammt übrigens aus dem 19. Jahrhundert und ist heute noch üblich – selbst die Reiseführer bezeichnen ihn als selbigen.
    Der […]

  • Residenz KemptenPrunkräume der Residenz Kempten
  • Eine kleine Sensation, die selbst viele Einheimische nicht kennen, verbirgt sich in der Residenz in Kempten: Die Prunkräume – sie gelten als mit weltweit schönsten Räume.
    Das Vor- und Audienzzimmer, Tag- und Schlafzimmer im späten Régencestil sowie der Thronsaal im Rokoko können dort „erlebt“ werden.
    In einer rund 45-minütigen Führung erfahren die Besucher der Residenz viel […]

  • Wochenmarkt KemptenTop 3 – Empfehlungen im Allgäu 2019
  • Welches sind heuer unsere Top 3 im Allgäu?
    Bewirtschaftete Alpen im Allgäu…unsere Top 3 Empfehlungen:
    1. Die Seealpe am Elbsee: Seealpe am Elbsee

    2. Sorg-Alpe 1 – zwischen Wertach und Unterjoch

    3. Mehlblockalpe im Kemptener Wald bei Görisried
    Freibäder im Allgäu…unsere Top 3 Empfehlungen:
    1. Starzlachauenbad in Wertach: Starzlachauenbad Wertach

    2. Freibad Bad Hindelang (Naturbad)
    3. Alpenfreibad in Scheidegg: Alpenfreibad Scheidegg
    Badeseen im Allgäu…unsere […]

  • Werdensteiner Moos
  • Das Werdensteiner Moos, nördlich von Immenstadt in Eckarts gelegen, ist das ideale Ausflugsziel für Familien mit Kindern.
    Dieses renaturierte Moorgebiet ist durch einen aufwendig gestalteten Rundwanderweg erschlossen. Ab dem Parkplatz am Gasthof „Zum Haxenwirt“ in Thanners führt der Weg, immer der Beschilderung „Rundweg Werdensteiner Moos“ folgend, um und durch das Moor.

    Der gesamte Weg ist mit Hackschnitzeln […]

  • KlosterCrescentiakloster Kaufbeuren
  • Das Crescentiakloster Kaufbeuren, das Kloster der Franziskanerinnen, befindet sich inmitten der Altstadt.
    InhaltCrescentiakloster KaufbeurenDie Klosterkirche:Öffnungszeiten der Klosterkirche:BerggartenÖffnungszeiten:Führungen:KlosterladenAngebot:Öffungszeiten:
    Crescentiakloster Kaufbeuren
    Benannt ist das Kloster nach Anna Höß, der späteren Schwester M. Crescentia, die seit dem Jahr 2001 in der ganzen Kirche als Heilige verehrt wird.
    Das Kloster geht auf eine Gemeinschaft zurück, die im 13. Jahrhundert durch Anna vom Hof […]