Tuning World Bodensee 2018 – SUV und moderne Klassiker werden Tuning-Mainstream

16.4.2018 Friedrichshafen. Die Freude am einzigartigen Automobil ist ungebremst. Seit über 130 Jahren gilt dieses Fortbewegungsmittel als Inbegriff der individuellen Freiheit. Auf der Tuning World Bodensee feiern Enthusiasten aber ganz besondere Vierräder: ihre Eigenen.

Daneben bietet die Leitmesse für Auto-Tuning, Lifestyle und Clubszene vom 10. bis 13. Mai mit ihren rund 200 Ausstellern und 155 Clubständen für die Messebesucher ein PS-Festival. Aktuell im Fokus der Branche: der Markt verlangt verstärkt nach Zubehör und Tuning für Sport Utility Vehicles (SUV). Die Zubehörhersteller nutzen die Messe am Bodensee seit Jahren, um in einen nachhaltigen Dialog mit ihrer Zielgruppe treten zu können. Ebenfalls beliebt unter den Tunern – das Veredeln von Youngtimern.

Der Schwerpunkt der automobilen Zubehörindustrie liegt weiterhin auf effizienten Leistungssteigerungen, Fahrwerken und den unterschiedlichsten Möglichkeiten für die Karosserieveredelung mit Folienbeklebungen, sportlichen Aerodynamikteilen und vor allem attraktiven Rad/Reifenkombinationen. „Der Kauf eines Satzes schöner Räder legt oftmals den Grundstein, dass man die eine oder andere Stellschraube am eigenen Auto ein wenig weiter drehen – also tunen möchte“, berichtet Messechef Klaus Wellmann. Bei dem immensen Angebot an individuellem Zubehör spielt es kaum noch eine Rolle, für welche Art von Auto oder sogar Baujahr heute hochwertige Komponenten gesucht werden, die Aussteller bieten auf der Tuning World Bodensee in gewohnt hohem Niveau eine große Vielfalt.

WERBUNG:

Bei Neuwagen und jungen Gebrauchtwagen entscheiden sich immer mehr Käufer für ein SUV – es herrscht ein regelrechter Boom. Auch in der Kompaktklasse werden Sport Utility Vehicle angeboten und dementsprechend groß ist die Nachfrage nach Zubehör. Für jedes SUV-Segment bieten die Tuner die volle Bandbreite an Komponenten an: ob Auspuffanlagen, Hochleistungsbremsen, Chip- und Motortuning, Leichtmetallfelgen, über Karosserieanbauteile wie Trittbretter, die den Einstieg erleichtern, Edelstahlfrontbügel bis hin zu Sportfahrwerken zur Höherlegung oder gar zur sportlichen Tieferlegung. Wie umfangreich das Angebot ist, zeigt auch der auf der Tuning World Bodensee von Auto Bild Allrad und Yokohama verliehene 4×4 Award für die besten getunten Allradler des Jahres.

In Friedrichshafen steht nicht nur das Zubehör für aktuelle Sportwagen, SUV, Mittelklassemodelle und Co. im Fokus, auch Automobile, die längst 15, 20 Jahre oder älter sind, werden von einer immer größeren Gruppe von Tuning-Fans ins Rampenlicht gerückt. Das Veredeln von Klassikern und im Speziellen von Youngtimern nimmt richtig Fahrt auf. „Beispielsweise erschien der Audi A4 vor über 20 Jahren und zählt sozusagen schon zu den Youngtimern, obwohl man das fast nicht glauben möchte“, berichtet Projektleiter Dirk Kreidenweiß.

Eine nicht zu unterschätzende Anzahl an liebevoll veredelten Clubfahrzeugen in den Hallen der Tuning World Bodensee sind älter als 15 oder manchmal sogar 20 Jahre. Sie werden nicht wie etwa auf Klassikmessen zeitgenössisch individualisiert, sondern nach den aktuellen Tuning-Stilrichtungen mit auffälligen Felgendesigns oder mit Styling-Einflüssen aus dem Motorsport umgebaut – wobei sich vor allem der Driftsport und die Show & Shine-Szene gegenseitig beeinflussen. Zu sehen sind die getunten Youngtimer in den Clubhallen oder auch beim European Tuning Showdown.

Das internationale Messe-Event für Auto-Tuning, Lifestyle und Club-Szene findet von Donnerstag, 10. bis Sonntag, 13. Mai 2018 statt und ist täglich von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Kostenfreies Parken auf den offiziellen Messeparkplätzen. Die Tageskarte kostet 14 Euro, ermäßigt und im Vorverkauf 12 Euro.

Weitere Informationen unter: www.tuningworldbodensee.de, www.facebook.com/tuningworldbodensee und www.instagram.com/tuningworld_bodensee

    Ausflugsziele im Allgäu:
  • KlosterCrescentiakloster Kaufbeuren
  • Das Crescentiakloster Kaufbeuren, das Kloster der Franziskanerinnen, befindet sich inmitten der Altstadt.
    InhaltCrescentiakloster KaufbeurenDie Klosterkirche:Öffnungszeiten der Klosterkirche:BerggartenÖffnungszeiten:Führungen:KlosterladenAngebot:Öffungszeiten:
    Crescentiakloster Kaufbeuren
    Benannt ist das Kloster nach Anna Höß, der späteren Schwester M. Crescentia, die seit dem Jahr 2001 in der ganzen Kirche als Heilige verehrt wird.
    Das Kloster geht auf eine Gemeinschaft zurück, die im 13. Jahrhundert durch Anna vom Hof […]

  • Teufelsküche
  • Zwischen Obergünzburg und Ronsberg befindet sich ein besonderer, mystischer Ort: Die Teufelsküche. Zahlreiche, mehr als haushohe, Felsabbrüche mit höhlenähnlichen, begehbaren Spalten, laden zum Staunen und Spielen ein. Die Teufelsküche zählt zu einem der schönsten Geotope in Bayern (Nummer 43).
    Der Schriftsteller Peter Würl kennt die Teufelsküche wie seine Westentasche und hat uns auf eine kleine Expedition […]

  • Kiesbänke im LechtalKiesbänke im Lechtal
  • Zahlreiche, riesige, Kiesbänke laden im Tiroler Lechtal bei Weißenbach zum Sonnen, Baden und Picknicken ein. Unser auswärtiger Ausflugstipp.
    Selbst an heißen Sommertagen habt Ihr dort die Chance eine der kilometerlangen Kiesbänke für Euch alleine zu haben. Im Herbst lassen sich am Lech die letzten Sonnenstrahlen intensiv einfangen…
    In den zahlreichen Seitenarmen des Lechs haben Kinder im seichten […]

  • Iller Kiesbank KrugzellIller-Kiesbank Krugzell
  • Die große Iller Sand- und Kiesbank bei Krugzell ist im Sommer ein beliebter Picknickplatz, von Herbst bis Frühjahr ein Ort der Besinnlichkeit.
    Parken kann man am Sportplatz in Krugzell. Vom Parkplatz führt ein „Pfad“ am Sportplatz entlang zum Illerweg.
    Der Untergrund der Krugzeller Kiesbank ist recht steinig, eine Decke solltet Ihr als Sitzunterlage nicht vergessen…
    Übernachten ist dort […]

  • Iller-Hängebrücke PanoramaIller-Hängebrücke zwischen Fischers und Pfosen
  • Wo früher, bis 2001, eine Fähre die Gemeinden Dietmannsried und Altusried verband, sorgt seit 2007 die Iller-Hängebrücke zwischen Fischers und Pfosen für eine barierrefreie Verbindung beider Gemeinden.
    Die Hängebrücke, mit ihrer Spannweite von 84,5 m, ist ein beliebtes Ausflugsziel.
    Wandertipp: Ab Ortsmitte Altusried – Burgruine Kalden – Illerdurchbruch – Iller-Hängebrücke und zurück (Dauer ca. 2,5 Stunden)
    Hintergrund:
    Erlebnissteg IllerDie […]