Unterallgäuer „Dorfkerne-Dorfränder“ soll bayernweit als Vorbild dienen

21.8.2018 Landkreis Unterallgäu. Wer aufmerksam durch die Unterallgäuer Dörfer streift, kann den Wandel kaum übersehen: Vielerorts stehen große Höfe im Ortskern leer, Neubau- und Gewerbegebiete entstehen an den Ortsrändern und im Außenbereich. Die Dörfer verlieren ihren ursprünglichen Charakter!

Um die Ostentwicklung positiv zu steuern und um Leerstände zu verhindern, haben die Landkreise Unterallgäu und Ostallgäu im Jahr 2017 das LEADER-Projekt „Dorfkerne-Dorfränder“ ins Leben gerufen:

Fachleute haben gemeinsam einen Leitfaden erstellt, um Dörfern Ideen für eine qualitätsvolle Innenentwicklung an die Hand zu geben. Dieser Leitfaden soll nun auch anderen Kommunen als Beispiel dienen. Mit einer Wanderausstellung wird er in ganz Bayern bekannt gemacht.

WERBUNG:
Ferienwohnungen und Ferienhäuser im Allgäu
Günstige Unterkünfte für den verdienten Urlaub

Das Bayerische Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten und die Allgäu GmbH unterstützen das Vorhaben. Gefertigt wird die Ausstellung federführend von den Landkreisen Unterallgäu und Ostallgäu.

Am 13. November wird die Ausstellung von Staatsministerin Michaela Kaniber feierlich im Ministerium in München eröffnet. Am Landwirtschaftsministerium ist sie dann bis 20. November zu sehen.

Alle 68 bayerischen LEADER-Regionen haben die Möglichkeit, die Ausstellung zu besuchen. Im Anschluss steht die Wanderausstellung Kommunen, Landkreisen, Lokalen Aktionsgruppen und anderen Einrichtungen zur Verfügung.

    Ausflugsziele im Allgäu:
  • Werdensteiner Moos
  • Das Werdensteiner Moos, nördlich von Immenstadt in Eckarts gelegen, ist das ideale Ausflugsziel für Familien mit Kindern.
    Dieses renaturierte Moorgebiet ist durch einen aufwendig gestalteten Rundwanderweg erschlossen. Ab dem Parkplatz am Gasthof „Zum Haxenwirt“ in Thanners führt der Weg, immer der Beschilderung „Rundweg Werdensteiner Moos“ folgend, um und durch das Moor.

    Der gesamte Weg ist mit Hackschnitzeln […]

  • KlosterCrescentiakloster Kaufbeuren
  • Das Crescentiakloster Kaufbeuren, das Kloster der Franziskanerinnen, befindet sich inmitten der Altstadt.
    InhaltCrescentiakloster KaufbeurenDie Klosterkirche:Öffnungszeiten der Klosterkirche:BerggartenÖffnungszeiten:Führungen:KlosterladenAngebot:Öffungszeiten:
    Crescentiakloster Kaufbeuren
    Benannt ist das Kloster nach Anna Höß, der späteren Schwester M. Crescentia, die seit dem Jahr 2001 in der ganzen Kirche als Heilige verehrt wird.
    Das Kloster geht auf eine Gemeinschaft zurück, die im 13. Jahrhundert durch Anna vom Hof […]

  • Teufelsküche
  • Zwischen Obergünzburg und Ronsberg befindet sich ein besonderer, mystischer Ort: Die Teufelsküche. Zahlreiche, mehr als haushohe, Felsabbrüche mit höhlenähnlichen, begehbaren Spalten, laden zum Staunen und Spielen ein. Die Teufelsküche zählt zu einem der schönsten Geotope in Bayern (Nummer 43).
    Der Schriftsteller Peter Würl kennt die Teufelsküche wie seine Westentasche und hat uns auf eine kleine Expedition […]

  • Kiesbänke im LechtalKiesbänke im Lechtal
  • Zahlreiche, riesige, Kiesbänke laden im Tiroler Lechtal bei Weißenbach zum Sonnen, Baden und Picknicken ein. Unser auswärtiger Ausflugstipp.
    Selbst an heißen Sommertagen habt Ihr dort die Chance eine der kilometerlangen Kiesbänke für Euch alleine zu haben.
    Im Herbst lassen sich am Lech die letzten Sonnenstrahlen intensiv einfangen…
    In den zahlreichen Seitenarmen des Lechs haben Kinder im seichten […]

  • Iller Kiesbank KrugzellIller-Kiesbank Krugzell
  • Die große Iller Sand- und Kiesbank bei Krugzell ist im Sommer ein beliebter Picknickplatz, von Herbst bis Frühjahr ein Ort der Besinnlichkeit.
    Parken kann man am Sportplatz in Krugzell. Vom Parkplatz führt ein „Pfad“ am Sportplatz entlang zum Illerweg.
    Der Untergrund der Krugzeller Kiesbank ist recht steinig, eine Decke solltet Ihr als Sitzunterlage nicht vergessen…
    Übernachten ist dort […]