Versuchtes Tötungsdelikt in Asylbewerberunterkunft in Kempten

19.2.2016 Kempten/Allgäu. Die Staatsanwaltschaft und Kripo Kempten ermitteln wegen einem versuchten Tötungsdelikt, das in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag in einer Asylbewerberunterkunft in der Kaufbeurer Straße begangen wurde.

Von einem Mitbewohner wurde die Polizei von der Tat informiert, nachdem dieser um kurz nach vier Uhr den Notruf anrief. Nach jetzigem Kenntnisstand hatte zuvor ein 24-jähriger Bewohner einem schlafenden 19-Jährigen mehrmals mit einem Bierkrug auf den Kopf geschlagen. Dieser erlitt dadurch schwere, aber glücklicherweise keine lebensgefährlichen Verletzungen und wurde vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht.

Die Staatsanwaltschaft Kempten stuft diese derzeit Tat als versuchtes Tötungsdelikt ein. Der 24-Jährige wurde festgenommen und heute dem Haftrichter beim Amtsgericht Kempten vorgeführt. Gegen ihn wurde Haftbefehl wegen des Verdachts des versuchten Mordes und erlassen.

WERBUNG:

Zwischen den Beiden kam es bereits einige Stunden vorher zum Streit, in welchem der 19-Jährige dem 24-Jährigen eine Tasse an den Kopf warf. Dieser erlitt eine Wunde am Kopf, die ambulant behandelt werden musste.
Das Motiv für die beiden Streitfälle, die unter Alkoholeinfluss standen, ist noch nicht bekannt.

(PP Schwaben Süd/West)



Werbung:

Auch interessant!