Verwechslungsgefahr: Attich, der sogenannte Zwergholunder

14.9.2018 Landkreis Unterallgäu. Roh sind die schwarzen Beeren des Holunders leicht giftig. Nach dem Kochen jedoch sind die Giftstoffe verschwunden und Holundermarmelade, -saft und -likör schmecken richtig lecker.

Zurzeit hängen viele Beeren an den Sträuchern. Man muss nur zugreifen. „Aber Vorsicht“, warnt Markus Orf, Kreisfachberater für Gartenkultur und Landespflege am Landratsamt Unterallgäu: „Es besteht Verwechslungsgefahr mit dem Attich, dem sogenannten Zwergholunder.“

Und der bleibt laut Orf auch nach dem Kochen giftig. Der Verzehr löst Übelkeit, Erbrechen und Durchfall aus und kann sogar tödlich sein.

„Die ganze Pflanze ist giftig, aber ganz besonders der Samen in den schwarzen Beeren“, erklärt Orf. Er erläutert, wie man den Attich vom Holunder unterscheiden kann:

Der Attich ist eine Staude, wird also nur circa 1,50 Meter hoch und verholzt nicht. Der Holunderstrauch hingegen hat einen holzigen Stamm und kann bis zu fünf Meter hoch werden.

WERBUNG:
WERBUNG:

Als Früchte tragen beide Pflanzen schwarze Beeren. Doch die Früchte-Dolden des Attichs stehen aufrecht, während die des Holunsers nach unten hängen.

Ein Holunderstrauch wächst meist einzeln, der Attich hingegen flächig, da er sich über unterirdische Ausläufer verbreitet.

Der Attich riecht unangenehm, auch wenn man ihn kocht. „Sie können auch die Blätter zerreiben, um diesen bitteren Geruch wahrzunehmen“, erklärt Orf.

Er rät: „Die Natur bietet uns besondere Leckerbissen. Aber man sollte vor dem Verzehr unbedingt genau hinsehen.“ Besondere Vorsicht sei geboten, wenn Früchte unangenehm riechen oder bitter schmecken.

Bei möglichen Vergiftungen sollte immer der Rat der Giftnotrufzentrale eingeholt werden. Erreichbar ist der Giftnotruf München unter Telefon (089) 19240.

Achtung Verwechslungsgefahr! Die Beeren des Attichs, auch Zwergholunders genannt, riechen unangenehm und sind auch nach dem Kochen noch giftig. Foto: Markus Orf/Landratsamt Unterallgäu
Werbung:



    Ausflugsziele im Allgäu:
  • Mit dem Schiff von Lindau zur Insel Mainau
  • Ein Ganztagesausflug mit dem Schiff von Lindau zur Insel Mainau – das Erlebnis für die ganze Familie.
    Vom Allgäu kommt Ihr für kleines Geld mit dem Bayernticket mit der Eisenbahn nach Lindau. Am Lindauer Bahnhof könnt Ihr das ermäßigte Kombiticket für die Schifffahrt inklusive Eintritt zur Insel Mainau erwerben.
    Der Hafen befindet sich gegenüber des Bahnhofs, lange […]

  • "Römerturm" Burg KemnatBurg Kemnat
  • Die Burg Kemnat, oberhalb von Kaufbeuren im malerischen Örtchen Großkemnat gelegen, ist ein lohnendes Ausflugsziel im Ostallgäu. Fälschlicherweise wird der dortige Aussichtsturm oftmals als Großkemnater Römerturm oder Wartturm bezeichnet.
    Die falsche Bezeichnung „Römerturm“ für den Bergfried stammt übrigens aus dem 19. Jahrhundert und ist heute noch üblich – selbst die Reiseführer bezeichnen ihn als selbigen.
    Der […]

  • Residenz KemptenPrunkräume der Residenz Kempten
  • Eine kleine Sensation, die selbst viele Einheimische nicht kennen, verbirgt sich in der Residenz in Kempten: Die Prunkräume – sie gelten als mit weltweit schönsten Räume.
    Das Vor- und Audienzzimmer, Tag- und Schlafzimmer im späten Régencestil sowie der Thronsaal im Rokoko können dort „erlebt“ werden.
    In einer rund 45-minütigen Führung erfahren die Besucher der Residenz viel […]

  • Wochenmarkt KemptenTop 3 – Empfehlungen im Allgäu 2019
  • Welches sind heuer unsere Top 3 im Allgäu?
    Bewirtschaftete Alpen im Allgäu…unsere Top 3 Empfehlungen:
    1. Die Seealpe am Elbsee: Seealpe am Elbsee

    2. Sorg-Alpe 1 – zwischen Wertach und Unterjoch

    3. Mehlblockalpe im Kemptener Wald bei Görisried
    Freibäder im Allgäu…unsere Top 3 Empfehlungen:
    1. Starzlachauenbad in Wertach: Starzlachauenbad Wertach

    2. Freibad Bad Hindelang (Naturbad)
    3. Alpenfreibad in Scheidegg: Alpenfreibad Scheidegg
    Badeseen im Allgäu…unsere […]

  • Werdensteiner Moos
  • Das Werdensteiner Moos, nördlich von Immenstadt in Eckarts gelegen, ist das ideale Ausflugsziel für Familien mit Kindern.
    Dieses renaturierte Moorgebiet ist durch einen aufwendig gestalteten Rundwanderweg erschlossen. Ab dem Parkplatz am Gasthof „Zum Haxenwirt“ in Thanners führt der Weg, immer der Beschilderung „Rundweg Werdensteiner Moos“ folgend, um und durch das Moor.

    Der gesamte Weg ist mit Hackschnitzeln […]