Lindau Hafen

Wanderausstellung „Fairer Handel in Bayern“ zu Gast im Landratsamt Lindau

6.12.2017 Lindau (Bodensee). Im Foyer des Landratsamtes in der Bregenzer Straße 35 können sich Besucher bis 22. Dezember 2017 während der regulären Öffnungszeiten über den Fairen Handel in Bayern informieren.

Im Rahmen dieser Ausstellung stellen sich darüber hinaus Vertreterinnen und Vertreter der Weltläden Lindenberg und Wasserburg vor und berichten sowohl von ihrem Arbeitsalltag als auch über die Herkunft verschiedener Produkte. Alle Interessierten sind zu diesem Austausch am Mittwoch, den 13. Dezember ab 14 Uhr eingeladen.

Ungeachtet der Erfolge, die durch einen bewussten und verantwortungsvollen Konsum erzielt werden, sind insgesamt immer noch fast eine Milliarde Menschen von Hunger und Armut bedroht. Sie haben kaum Möglichkeiten, ihre Situation aus eigener Kraft zu verbessern.

WERBUNG:

„Fairer Handel ist eine Handelspartnerschaft, die auf Dialog, Transparenz und Respekt beruht und nach mehr Gerechtigkeit im internationalen Handel strebt“, schreibt demzufolge das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung auf seiner Homepage.

v.l.n.r.: Michael Remiorz von der Projektstelle „Koordination kommunaler Entwicklungspolitik“, Dietmar Stoller, lokale Agenda 21 und Eva-Maria Ohmayer vom Weltladen Wasserburg (Foto: Landkreis Lindau)

Wie der Faire Handel in Bayern konkret gestaltet wird, darüber informiert die Ausstellung vom Eine-Welt Netzwerk Bayern. Auf sieben Aufstellern werden die Grundprinzipien des Fairen Handels in den Räumlichkeiten des Landratsamtes Lindau vorgestellt und unter anderem wird veranschaulicht, wie Orangensaft oder Fußbälle hergestellt werden – ohne dass die Hersteller benachteiligt werden. Die Ausstellung zeigt an den Beispielen von Kaffee und Schokolade auch, wo man selbst zum Fairen Händler werden kann.