Weitere Befragung zum Einzelhandelskonzept in Lindau

8.3.2016 Lindau. Wo kommen die Kunden des Lindauer Einzelhandels her? Gibt es Unterschiede hinsichtlich der einzelnen Einzelhandelssandorte im Stadtgebiet? Im August vergangenen Jahres haben Passanten in der Stadt Lindau auf diese Fragen in einer sogenannten Point-of-Sale-Befragung geantwortet. Die Stadt Lindau und die CIMA Beratung- und Management-GmbH sind diesen Fragen für ein Einzelhandelsgutachten auf den Grund gegangen.

In einem kurzen persönlichen Gespräch antworteten die Passanten auf Fragen nach ihrer Herkunft, ihren Besuchsgründen, der Verkehrsmittelwahl sowie dem geplanten Einkaufsbetrag. Die Befragung lieferte Resultate, die wichtige Grundlagen für das Einzelhandelskonzept der Stadt Lindau liefern.

Die Herkunft der Befragten sowie die Darstellung der durchschnittlichen Ausgaben im Lindauer Einzelhandel zeigen, welche Rolle die Besucher der Stadt Lindau beziehungsweise die Touristen für den Einzelhandel in Lindau spielen. Allerdings ist von deutlichen Saisoneffekten vor Ort auszugehen. Um diese aufzudecken und genauer untersuchen zu können, findet nun eine „Gegenprobe“ dieser Befragung statt.

WERBUNG:

Die Rahmenbedingungen sind die gleichen, wie beim ersten Durchgang: Die Fragen sind identisch. Außerdem wird die Befragung wieder an einem Freitag (11. März), Samstag (12. März) und Dienstag (15. März) auf der Insel, am Lindaupark sowie in Aeschach stattfinden und ist natürlich anonym.

    Ausflugsziele im Allgäu:
  • KlosterCrescentiakloster Kaufbeuren
  • Das Crescentiakloster Kaufbeuren, das Kloster der Franziskanerinnen, befindet sich inmitten der Altstadt.
    InhaltCrescentiakloster KaufbeurenDie Klosterkirche:Öffnungszeiten der Klosterkirche:BerggartenÖffnungszeiten:Führungen:KlosterladenAngebot:Öffungszeiten:
    Crescentiakloster Kaufbeuren
    Benannt ist das Kloster nach Anna Höß, der späteren Schwester M. Crescentia, die seit dem Jahr 2001 in der ganzen Kirche als Heilige verehrt wird.
    Das Kloster geht auf eine Gemeinschaft zurück, die im 13. Jahrhundert durch Anna vom Hof […]

  • Teufelsküche
  • Zwischen Obergünzburg und Ronsberg befindet sich ein besonderer, mystischer Ort: Die Teufelsküche. Zahlreiche, mehr als haushohe, Felsabbrüche mit höhlenähnlichen, begehbaren Spalten, laden zum Staunen und Spielen ein. Die Teufelsküche zählt zu einem der schönsten Geotope in Bayern (Nummer 43).
    Der Schriftsteller Peter Würl kennt die Teufelsküche wie seine Westentasche und hat uns auf eine kleine Expedition […]

  • Kiesbänke im LechtalKiesbänke im Lechtal
  • Zahlreiche, riesige, Kiesbänke laden im Tiroler Lechtal bei Weißenbach zum Sonnen, Baden und Picknicken ein. Unser auswärtiger Ausflugstipp.
    Selbst an heißen Sommertagen habt Ihr dort die Chance eine der kilometerlangen Kiesbänke für Euch alleine zu haben. Im Herbst lassen sich am Lech die letzten Sonnenstrahlen intensiv einfangen…
    In den zahlreichen Seitenarmen des Lechs haben Kinder im seichten […]

  • Iller Kiesbank KrugzellIller-Kiesbank Krugzell
  • Die große Iller Sand- und Kiesbank bei Krugzell ist im Sommer ein beliebter Picknickplatz, von Herbst bis Frühjahr ein Ort der Besinnlichkeit.
    Parken kann man am Sportplatz in Krugzell. Vom Parkplatz führt ein „Pfad“ am Sportplatz entlang zum Illerweg.
    Der Untergrund der Krugzeller Kiesbank ist recht steinig, eine Decke solltet Ihr als Sitzunterlage nicht vergessen…
    Übernachten ist dort […]

  • Iller-Hängebrücke PanoramaIller-Hängebrücke zwischen Fischers und Pfosen
  • Wo früher, bis 2001, eine Fähre die Gemeinden Dietmannsried und Altusried verband, sorgt seit 2007 die Iller-Hängebrücke zwischen Fischers und Pfosen für eine barierrefreie Verbindung beider Gemeinden.
    Die Hängebrücke, mit ihrer Spannweite von 84,5 m, ist ein beliebtes Ausflugsziel.
    Wandertipp: Ab Ortsmitte Altusried – Burgruine Kalden – Illerdurchbruch – Iller-Hängebrücke und zurück (Dauer ca. 2,5 Stunden)
    Hintergrund:
    Erlebnissteg IllerDie […]