Weiterhin Präsenzunterricht an den Schulen im Landkreis Lindau, auch ab 14.6.2021

11.6.2021 Lindau (Bodensee). Die 7-Tage-Inzidenz wird voraussichtlich am Samstag, 12. Juni den dritten Tag in Folge über 50 liegen.

Sollte dies so sein, greifen ab dem übernächsten Tag (Montag, 14. Juni) automatisch die Regelungen aus der 13. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung für diesen Inzidenzbereich.

Es dürfen sich dann beispielsweise 10 Personen aus nur noch drei Haushalten treffen und in vielen Bereichen wird es inzidenzabhängig wieder eine Testpflicht geben.

Für die Schulen und die Kindertagesstätten hat das Landratsamt Lindau in Absprache mit der Regierung von Schwaben jedoch bis 21. Juni eine Sonderregelung getroffen:

In der Woche vom 14. bis 18. Juni wird entgegen der Regelung an den Schulen Präsenzunterricht stattfinden und in den Kindertagesstätten können uneingeschränkt Betreuungsangebote umgesetzt werden.

WERBUNG:

Normalerweise hätte bei einem Inzidenzwert über 50 beispielsweise bei Nichteinhaltung eines Mindestabstands von 1,50 Metern an den Schulen wieder Wechselunterricht stattfinden müssen.

Da aber ab 21. Juni an den Schulen und Kindertagesstätten ein Inzidenzwert von 100 maßgeblich ist, werden für die Woche vom 14. bis 18. Juni die Verschärfungen hier ausgesetzt. Die Testpflicht an den Schulen bleibt natürlich uneingeschränkt bestehen.

WERBUNG:

Es gab zwar in dieser Woche Infektionsfälle an einigen Schulen im Landkreis, doch waren dies Einzelfälle, die frühzeitig isoliert werden konnten. Somit gibt es quasi kaum ein Ausbruchsgeschehen an den Schulen.

„Die Ermittlungen im Contact Tracing gehen gut voran und das Infektionsgeschehen ist nicht diffus oder unkontrollierbar. Damit spricht aus infektionsschutzrechtlicher Sicht nichts dagegen, den Präsenzunterricht in den Schulen fortzuführen und für Einrichtungen der Kindesbetreuung den uneingeschränkten Betrieb zu ermöglichen“, so Landrat Elmar Stegmann.

Außerdem wird laut 13. Bayerischer Infektionsschutzmaßnahmenverordnung nur eine Woche später, der maßgebliche Inzidenzwert auf 100 angehoben.

„Wir wollen den Schulen und Kindertageseinrichtungen eine Planungssicherheit und so viel Konstanz wie möglich geben“, erklärt Stegmann. „Jetzt für nur eine Woche wieder in den Wechselunterricht zu gehen, ist nicht nur nicht darstellbar, sondern unverhältnismäßig.“

Dem zugestimmt hat die Regierung von Schwaben, die laut Infektionsschutzmaßnahmenverordnung bei Ausnahmeregelungen ihre Zustimmung erteilen muss.




    Ausflugsziele im Allgäu:
  • Wasserburg am Bodensee
  • Wasserburg, zwischen dem Bodensee und den Allgäuer Bergen gelegen, empfiehlt sich als Tagesausflugsziel.
    Die traumhafte Lage am „Schwäbischen Meer“ ist einer der grandiosen Höhepunkte dieser Halbinsel.
    Tolle Aussichten, leckeres Essen am See, direkt am Hafen, und mehr erwarten Euch. Wasserburg gilt nicht grundlos als die „Perle des Bodensees“.
    Der Allgäu-Tipp:
    Fischliebhaber besuchen die Bodenseefischerei Bichlmair (Jägersteig 5 – 88142 […]

  • Alttrauchburg
  • Die Burg Alt-Trauchburg ist eine der besterhaltenen Burgruinen des Allgäus und ein beliebtes Ausflugsziel für die ganze Familie.
    Nach aufwendiger Erschließung der Ruine lässt sich erahnen, welch mächtige Ausmaße die Burg einst hatte.
    Gerade auch Kinder finden das Entdecken der Ruinenanlage spannend. Informationstafeln zeigen den interessierten Besuchern die bewegte Geschichte der Alttrauchburg auf.
    Einen besonders tollen Ausblick […]

  • Mit dem Schiff von Lindau zur Insel Mainau
  • Ein Ganztagesausflug mit dem Schiff von Lindau zur Insel Mainau – das Erlebnis für die ganze Familie.
    Vom Allgäu kommt Ihr für kleines Geld mit dem Bayernticket mit der Eisenbahn nach Lindau. Am Lindauer Bahnhof könnt Ihr das ermäßigte Kombiticket für die Schifffahrt inklusive Eintritt zur Insel Mainau erwerben.
    Der Hafen befindet sich gegenüber des Bahnhofs, lange […]

  • "Römerturm" Burg KemnatBurg Kemnat
  • Die Burg Kemnat, oberhalb von Kaufbeuren im malerischen Örtchen Großkemnat gelegen, ist ein lohnendes Ausflugsziel im Ostallgäu. Fälschlicherweise wird der dortige Aussichtsturm oftmals als Großkemnater Römerturm oder Wartturm bezeichnet.
    Die falsche Bezeichnung „Römerturm“ für den Bergfried stammt übrigens aus dem 19. Jahrhundert und ist heute noch üblich – selbst die Reiseführer bezeichnen ihn als selbigen.
    Der […]

  • Residenz KemptenPrunkräume der Residenz Kempten
  • Eine kleine Sensation, die selbst viele Einheimische nicht kennen, verbirgt sich in der Residenz in Kempten: Die Prunkräume – sie gelten als mit weltweit schönsten Räume.
    Das Vor- und Audienzzimmer, Tag- und Schlafzimmer im späten Régencestil sowie der Thronsaal im Rokoko können dort „erlebt“ werden.
    In einer rund 45-minütigen Führung erfahren die Besucher der Residenz viel […]