Wunschkonzert. Kaufbeurer Lieblingsstücke aus dem Museumsdepot

5.3.2021 Kaufbeuren. Aufgrund des Lockdowns konnte die aktuelle Sonderausstellung „Wunschkonzert. Kaufbeurer Lieblingsstücke aus dem Museumsdepot“ nicht wie geplant gezeigt werden.

Die neuesten Lockerungsbeschlüsse machen es jedoch möglich, die Ausstellung ab kommenden Dienstag, 9. März zu öffnen. Die Schau wird bis August 2021 verlängert und bietet einen bunten Einblick in die Vielfalt der Kaufbeurer Museumssammlung.

Lieblingsobjekte der Kaufbeurer

Im Frühjahr 2020 konnten sich die Kaufbeurer*innen in einer Umfrage an der Auswahl beteiligen und ihre Lieblingsstücke und einen The­menbereich auswählen. Darüber hinaus hat das Kuratorenteam aus dem Vollen geschöpft und präsentiert nun die Schätze, die es schon lange in einer Sonder­ausstellung zeigen möchte.

Eine bunte Ausstellung für die ganze Familie

WERBUNG:

Die Ausstellung Wunschkonzert eignet sich für eine Entdeckungstour mit der ganzen Familie. Ein Mitmach-Heft, in dem die Kinder vom Hund Tyras durch die Ausstellung geführt werden, erzählt mit kleinen Rätseln und Aufgaben allerhand Wissenswertes über die ausgestellten Gegenstände.

Tyras war übrigens der Hund des Bayerischen „Hiasl“ und sein angebliches Halsband befindet sich in der Sammlung des Museums.

Der Hiasl“, mit echtem Namen Matthias Klostermayr, gilt als eine Art bayerischer Robin Hood und war der Anführer einer legendären Räuberbande, die im 18. Jahrhundert im Bayerisch-Schwäbischen Raum zu Gange war.

In der farbenfrohen Ausstellung gibt es verschiedenste Schätze aus der Museumssammlung zu entdecken:

Von Scherzgefäßen und Tellern und Schalen aus Ton über ein Hochrad oder unzählige Porträts von Kaufbeurer Männer und Frauen aus der Vergangenheit.

Die Besucher erfahren mehr über Handwerkskunst aus Kaufbeuren und können eine bäuerliche Schlafkammer besuchen, die schon früher Teil des alten Heimatmuseums war.

In der Ausstellung gibt es außerdem eine Vielzahl von Schachteln und Verpackungen aus Zeiten vor der Erfindung des Plastiks zu bestaunen.

Glitzernde und funkelnde Gegenstände der religiösen Volkskunst geben Auskunft über die enge Verbindung zwischen Glaube und Alltag in früheren Zeiten.

WERBUNG:

Digitale Angebote: Kreativ zu Hause

Um die Zeit der Museumsschließung für Kinder und Familien zu überbrücken, hat das Stadtmuseum das Angebot „Kreativ zuhause“ entwickelt.

Auf der Homepage des Stadtmuseums finden sich verschiedene » kurze Anleitungen für kreative Ideen, immer ausgehend von einem Objekt aus der Museumssammlung.

Zur Sonderausstellung „Wunschkonzert“ kann ein Bestandteil des Mitmach-Hefts für Kinder ausprobiert werden: Hier erhalten Kinder eine Anleitung, mit der sie selbstständig eine kleine Schatzkiste aus Papier bauen können.

Digitale Einblicke in die Ausstellung gibt es zudem auf den Facebook- und Instagram-Kanälen des Stadtmuseums.

Ausstellungskuratorin Susanne Sagner stellt in kurzen Sequenzen die verschiedenen Themenbereiche der Ausstellung vor.

Die komplette Kurzführung kann auch auf dem Youtube-Kanal des Stadtmuseums eingesehen werden. Ein Link hierzu findet sich auf der Homepage des Stadtmuseums Kaufbeuren.

Ausblick: Familien-Führungen und Ferienworkshops im Museumshof

Sobald es die äußeren Umstände wieder erlauben und Führungen wieder möglich sind, plant das Stadtmuseum ein besonderes Angebot für Familien.

Bei der Familienführung sind Eltern eingeladen, bei einer Kurzführung mit ihren Kindern kindgerechte Einblicke in die Ausstellung zu bekommen. Danach dürfen die Kinder bei einem Workshop im Museumshof selbst kreativ werden, während die Eltern den Rundgang durch die Sonderausstellung fortsetzen.

Die Führung wird unter Berücksichtigung der geltenden Hygiene- und Abstandsbestimmungen durchgeführt und soll an mehreren Sonntagen stattfinden. Darüber hinaus können individuelle Führungen im kleinen Kreis für Erwachsene mit und ohne Kinder gebucht werden.

In der ersten Juni-Woche und der ersten August-Woche möchte das Stadtmuseum Ferienworkshops für Kinder ab 8 Jahren anbieten. Ausgangspunkt ist der Besuch der Sonderausstellung, danach werden im Museumshof eigene kreative Ideen verwirklicht.

Aktuelle Informationen zu den Führungsangeboten des Museums finden sich auf der Homepage des Museums, den Social-Media-Kanälen oder in der lokalen Tagespresse.

WERBUNG:
Werbung:
Werbung:



    Ausflugsziele im Allgäu:
  • Wasserburg am Bodensee
  • Wasserburg, zwischen dem Bodensee und den Allgäuer Bergen gelegen, empfiehlt sich als Tagesausflugsziel.
    Die traumhafte Lage am „Schwäbischen Meer“ ist einer der grandiosen Höhepunkte dieser Halbinsel.
    Tolle Aussichten, leckeres Essen am See, direkt am Hafen, und mehr erwarten Euch. Wasserburg gilt nicht grundlos als die „Perle des Bodensees“.
    Der Allgäu-Tipp:
    Fischliebhaber besuchen die Bodenseefischerei Bichlmair (Jägersteig 5 – 88142 […]

  • Alttrauchburg
  • Die Burg Alt-Trauchburg ist eine der besterhaltenen Burgruinen des Allgäus und ein beliebtes Ausflugsziel für die ganze Familie.
    Nach aufwendiger Erschließung der Ruine lässt sich erahnen, welch mächtige Ausmaße die Burg einst hatte.
    Gerade auch Kinder finden das Entdecken der Ruinenanlage spannend. Informationstafeln zeigen den interessierten Besuchern die bewegte Geschichte der Alttrauchburg auf.
    Einen besonders tollen Ausblick […]

  • Mit dem Schiff von Lindau zur Insel Mainau
  • Ein Ganztagesausflug mit dem Schiff von Lindau zur Insel Mainau – das Erlebnis für die ganze Familie.
    Vom Allgäu kommt Ihr für kleines Geld mit dem Bayernticket mit der Eisenbahn nach Lindau. Am Lindauer Bahnhof könnt Ihr das ermäßigte Kombiticket für die Schifffahrt inklusive Eintritt zur Insel Mainau erwerben.
    Der Hafen befindet sich gegenüber des Bahnhofs, lange […]

  • "Römerturm" Burg KemnatBurg Kemnat
  • Die Burg Kemnat, oberhalb von Kaufbeuren im malerischen Örtchen Großkemnat gelegen, ist ein lohnendes Ausflugsziel im Ostallgäu. Fälschlicherweise wird der dortige Aussichtsturm oftmals als Großkemnater Römerturm oder Wartturm bezeichnet.
    Die falsche Bezeichnung „Römerturm“ für den Bergfried stammt übrigens aus dem 19. Jahrhundert und ist heute noch üblich – selbst die Reiseführer bezeichnen ihn als selbigen.
    Der […]

  • Residenz KemptenPrunkräume der Residenz Kempten
  • Eine kleine Sensation, die selbst viele Einheimische nicht kennen, verbirgt sich in der Residenz in Kempten: Die Prunkräume – sie gelten als mit weltweit schönsten Räume.
    Das Vor- und Audienzzimmer, Tag- und Schlafzimmer im späten Régencestil sowie der Thronsaal im Rokoko können dort „erlebt“ werden.
    In einer rund 45-minütigen Führung erfahren die Besucher der Residenz viel […]