Vorarlberg unterstützt Gemeinden aktiv auf dem Weg in die Energieautonomie

14.4.2014 Bregenz (VLK)/Vorarlberg. Die Arbeit des Energieinstituts Vorarlberg im Rahmen des e5-Landesprogramms wird heuer von Landesseite mit 145.000 Euro unterstützt.

“Das 1998 entwickelte e5-Programm in Vorarlberg ist zu einem zentralen Instrument der energiepolitischen Gemeindeentwicklung geworden. Die heimischen e5-Gemeinden sind kompetente Partner auf dem gemeinsamen Weg in Richtung Energieautonomie”, betonen Landeshauptmann Markus Wallner und Energielandesrat Erich Schwärzler.

Das ambitionierte Ziel der Energieautonomie lasse sich nur dann verwirklichen, wenn alle Partner und Akteure in Vorarlberg hinter dem Projekt stehen und es engagiert und aktiv mittragen, hebt Wallner den hohen Stellenwert eines gesamtgesellschaftlichen Schulterschlusses hervor. “Jedes einzelne erfolgreich umgesetzte Projekt, jede Initiative bringt Vorarlberg dem Ziel, bis zum Jahr 2050 Energieautonomie zu erreichen, ein Stück näher”, betont Wallner.

WERBUNG:

38 e5-Gemeinden in Vorarlberg

Mittlerweile beteiligen sich am e5-Landesprogramm 38 Vorarlberger Gemeinden. Als Teilnehmer erhalten sie vielfältige Unterstützung, Beratung und Begleitung bei einer langfristigen und umsetzungsorientierten Klimaschutzarbeit in den Bereichen Energie & Mobilität.

Die Fortschritte werden regelmäßig geprüft und gewürdigt. Die Erfahrungen werden in Leitfäden zusammengefasst und in Bildungsveranstaltungen weitervermittelt. Über 370 Personen arbeiten in Energieteams der Gemeinden mit. Mit ihren zahlreichen Projekten und Aktivitäten erreichen sie große Teile der Bevölkerung. “Kaum ein Programm erzielt eine derart hohe Multiplikatorwirkung”, freut sich Energielandesrat Erich Schwärzler.

Weitere Infos zu den e5-Gemeinden unter www.energieinstitut.at.

Werbung:
    Ausflugsziele im Allgäu:
  • Werdensteiner Moos
  • Das Werdensteiner Moos, nördlich von Immenstadt in Eckarts gelegen, ist das ideale Ausflugsziel für Familien mit Kindern.
    Dieses renaturierte Moorgebiet ist durch einen aufwendig gestalteten Rundwanderweg erschlossen. Ab dem Parkplatz am Gasthof „Zum Haxenwirt“ in Thanners führt der Weg, immer der Beschilderung „Rundweg Werdensteiner Moos“ folgend, um und durch das Moor.

    Der gesamte Weg ist mit Hackschnitzeln […]

  • KlosterCrescentiakloster Kaufbeuren
  • Das Crescentiakloster Kaufbeuren, das Kloster der Franziskanerinnen, befindet sich inmitten der Altstadt.
    InhaltCrescentiakloster KaufbeurenDie Klosterkirche:Öffnungszeiten der Klosterkirche:BerggartenÖffnungszeiten:Führungen:KlosterladenAngebot:Öffungszeiten:
    Crescentiakloster Kaufbeuren
    Benannt ist das Kloster nach Anna Höß, der späteren Schwester M. Crescentia, die seit dem Jahr 2001 in der ganzen Kirche als Heilige verehrt wird.
    Das Kloster geht auf eine Gemeinschaft zurück, die im 13. Jahrhundert durch Anna vom Hof […]

  • Teufelsküche
  • Zwischen Obergünzburg und Ronsberg befindet sich ein besonderer, mystischer Ort: Die Teufelsküche. Zahlreiche, mehr als haushohe, Felsabbrüche mit höhlenähnlichen, begehbaren Spalten, laden zum Staunen und Spielen ein. Die Teufelsküche zählt zu einem der schönsten Geotope in Bayern (Nummer 43).
    Der Schriftsteller Peter Würl kennt die Teufelsküche wie seine Westentasche und hat uns auf eine kleine Expedition […]

  • Kiesbänke im LechtalKiesbänke im Lechtal
  • Zahlreiche, riesige, Kiesbänke laden im Tiroler Lechtal bei Weißenbach zum Sonnen, Baden und Picknicken ein. Unser auswärtiger Ausflugstipp.
    Selbst an heißen Sommertagen habt Ihr dort die Chance eine der kilometerlangen Kiesbänke für Euch alleine zu haben.
    Im Herbst lassen sich am Lech die letzten Sonnenstrahlen intensiv einfangen…
    In den zahlreichen Seitenarmen des Lechs haben Kinder im seichten […]

  • Iller Kiesbank KrugzellIller-Kiesbank Krugzell
  • Die große Iller Sand- und Kiesbank bei Krugzell ist im Sommer ein beliebter Picknickplatz, von Herbst bis Frühjahr ein Ort der Besinnlichkeit.
    Parken kann man am Sportplatz in Krugzell. Vom Parkplatz führt ein „Pfad“ am Sportplatz entlang zum Illerweg.
    Der Untergrund der Krugzeller Kiesbank ist recht steinig, eine Decke solltet Ihr als Sitzunterlage nicht vergessen…
    Übernachten ist dort […]