In mehr als 50 Orten unabhängig informiert

Immer mehr Städte und Gemeinden entscheiden sich für Energieberatung des Energie- und Umweltzentrums Allgäu (eza!). Diesen Service bieten jene Kommunen ihren Bürgern kostenlos an. Inzwischen, seit diesem Frühjahr, berät eza! kompetent und neutral in mehr als 50 Orten im ganzen Allgäu

„Das Prinzip der Energieberatung in den Rathäusern ist ein Erfolgsmodell“, sagt eza!-Geschäftsführer Martin Sambale. Gemeinsam mit vielen Allgäuer Städten und Gemeinden hat eza! das Netz seiner Energieberatungsstellen auf heute mehr als 50 ausgebaut. Bis zum heutigen Tag starteten in der ersten Jahreshälfte bereits sechs neue Beratungsstellen: mit Biessenhofen, Pforzen und der VG Eggenthal drei im Ostallgäu, mit Memmingerberg und der VG Illerwinkel zwei neue im Unterallgäu. Insgesamt mehr als 3000 Mal hat ein Allgäuer im vergangenen Jahr einen Energieberater des Energie- und Umweltzentrums Allgäu um dessen Rat gefragt. Damit bleibt die Nachfrage 2008 im Vergleich zum Vorjahr auf hohem Niveau konstant. Neu schlagen mehr als 300 Thermografieberatungen in der Statistik zu Buche. Das deckt sich mit den Erfahrungen der Vergangenheit: „Der Beratungsschwerpunkt liegt bereits seit Jahren mit 90 % im Bereich der Altbausanierung, nicht beim Neubau“, berichtet Manuel Allgaier, der zuständige eza!-Bereichsleiter. „Entscheidend für den Erfolg ist mit Sicherheit die Qualität und Neutralität der Beratung“, fügt er hinzu. Thema nahezu eines jeden Beratungsgesprächs seien mögliche Förderprogramme.Um der Nachfrage gerecht zu werden, hat eza! in den letzten fünf Jahren das Netz seiner Energieberatungsstellen vor Ort in den Allgäuer Städten und Gemeinden sukzessive auf heute mehr als 50 ausgebaut. Vor fünf Jahren waren es noch 35. „Zu diesem Erfolgsergebnis trägt mit Sicherheit die kontinuierliche Berichterstattung der Medien ihren Teil bei“, lobt eza!-Geschäftsführer Martin Sambale. Dass die Energieberatung von eza! keinen Selbstzweck darstellt, beweisen Auswertungen bundesweiter Förderprogramme. Die Allgäuer erweisen sich im Deutschlandvergleich dank der Informations- und Beratungsarbeit von eza! als besonders gut informiert und nutzen tatkräftig die Förderprogramme zur Altbausanierung. Das beweisen überdurchschnittlich viele Passivhäuser und energieoptimierte Sanierungen in der Region.

Alle weiteren Informationen zur Energieberatung auch im Internet unter
www.eza-energieberatung.de oder bei eza! unter 0180 5333522 (14ct/min).

WERBUNG:
    Ausflugsziele im Allgäu:
  • KlosterCrescentiakloster Kaufbeuren
  • Das Crescentiakloster Kaufbeuren, das Kloster der Franziskanerinnen, befindet sich inmitten der Altstadt.
    InhaltCrescentiakloster KaufbeurenDie Klosterkirche:Öffnungszeiten der Klosterkirche:BerggartenÖffnungszeiten:Führungen:KlosterladenAngebot:Öffungszeiten:
    Crescentiakloster Kaufbeuren
    Benannt ist das Kloster nach Anna Höß, der späteren Schwester M. Crescentia, die seit dem Jahr 2001 in der ganzen Kirche als Heilige verehrt wird.
    Das Kloster geht auf eine Gemeinschaft zurück, die im 13. Jahrhundert durch Anna vom Hof […]

  • Teufelsküche
  • Zwischen Obergünzburg und Ronsberg befindet sich ein besonderer, mystischer Ort: Die Teufelsküche. Zahlreiche, mehr als haushohe, Felsabbrüche mit höhlenähnlichen, begehbaren Spalten, laden zum Staunen und Spielen ein. Die Teufelsküche zählt zu einem der schönsten Geotope in Bayern (Nummer 43).
    Der Schriftsteller Peter Würl kennt die Teufelsküche wie seine Westentasche und hat uns auf eine kleine Expedition […]

  • Kiesbänke im LechtalKiesbänke im Lechtal
  • Zahlreiche, riesige, Kiesbänke laden im Tiroler Lechtal bei Weißenbach zum Sonnen, Baden und Picknicken ein. Unser auswärtiger Ausflugstipp.
    Selbst an heißen Sommertagen habt Ihr dort die Chance eine der kilometerlangen Kiesbänke für Euch alleine zu haben. Im Herbst lassen sich am Lech die letzten Sonnenstrahlen intensiv einfangen…
    In den zahlreichen Seitenarmen des Lechs haben Kinder im seichten […]

  • Iller Kiesbank KrugzellIller-Kiesbank Krugzell
  • Die große Iller Sand- und Kiesbank bei Krugzell ist im Sommer ein beliebter Picknickplatz, von Herbst bis Frühjahr ein Ort der Besinnlichkeit.
    Parken kann man am Sportplatz in Krugzell. Vom Parkplatz führt ein „Pfad“ am Sportplatz entlang zum Illerweg.
    Der Untergrund der Krugzeller Kiesbank ist recht steinig, eine Decke solltet Ihr als Sitzunterlage nicht vergessen…
    Übernachten ist dort […]

  • Iller-Hängebrücke PanoramaIller-Hängebrücke zwischen Fischers und Pfosen
  • Wo früher, bis 2001, eine Fähre die Gemeinden Dietmannsried und Altusried verband, sorgt seit 2007 die Iller-Hängebrücke zwischen Fischers und Pfosen für eine barierrefreie Verbindung beider Gemeinden.
    Die Hängebrücke, mit ihrer Spannweite von 84,5 m, ist ein beliebtes Ausflugsziel.
    Wandertipp: Ab Ortsmitte Altusried – Burgruine Kalden – Illerdurchbruch – Iller-Hängebrücke und zurück (Dauer ca. 2,5 Stunden)
    Hintergrund:
    Erlebnissteg IllerDie […]

Schreibe einen Kommentar