Eichhörnchen-Wald Fischen

Ein Traum für Groß und Klein: der Eichhörnchen-Wald in Fischen. Erlebt zahllose handzahme Eichhörnchen in freier Natur. Am Ortsausgang, Richtung Fischen-Au, befindet sich der Wanderparkplatz „Grundbachweg“, von hier aus läuft man auf dem Gehweg rund 400 Meter Richtung Au.

Wenn ihr in den zweiten Weg rechts einbiegt, kommt ihr nach rund 5 Minuten in den Eichhörnchen-Wald. Ab jetzt heißt es ruhig sein: die Eichhörnchen sind recht scheue Gesellen und nähern sich langsam.

Mitgebrachte Walnüsse oder Haselnüsse nehmt ihr in die flache Hand und streckt diese aus (Kleiner Tipp: wer keine Nüsse dabei hat – der nahe gelegene „NETTO“-Markt hat welche im Sortiment).

WERBUNG:

Die zutraulichen Eichhörnchen nehmen sich die Nüsse aus eurer Hand – es kitzelt ein wenig, ist aber nicht unangenehm.

Wenn ihr euch am Weg rechts haltet, erreicht ihr am Ende des Waldes den Fischinger Minigolfplatz, der zum Spielen und zu einer Erfrischung oder kleinen Brotzeit einlädt. Anschließend folgt ihr dem Weg nach Fischen, am Bach rechts laufen und ihr erreicht wieder den Parkplatz.

Info: der Eichhörnchen-Wald ist kein Wildpark oder vergleichbare Einrichtung, sondern ein ganz „normales“ Waldstück, in dem sich die Eichhörnchen seit Jahren „pudelwohl“ fühlen – Beschilderungen gibt es daher nicht – und Eintritt kostet’s natürlich auch nicht.

Alternative „Anfahrt“ zum Fischinger Eichhörnchenwald: Ihr könnt ab Fischen/Kurhaus oder auch vom Bahnhof Fischen zu Fuß dem Wegweiser „Minigolf“ folgen. Nach dem Kiosk am Minigolfplatz geht es den nächsten Weg links in den Wald hinein. Hier beginnt bereits der Eichhörnchenwald.

Oder ab Parkplatz Au (Eisplatz). Vom Parkplatz über die Iller-Brücke, nach der Brücke nach rund 100 Meter den Weg nach links nehmen. Nach ca. 200 Meter erreicht ihr den Eichhörnchenwald.

Karte:

Fischen-Tipp: ein Besuch des Eichhörnchenwald läßt sich an Sommertagen mit einem Besuch der Eis-Oase verbinden (Hauptstraße 1). Hier gibt es skandalös gutes Eis im Straßenverkauf…

Weitere Ausflugsziele in der Umgebung: der Freibergsee, die Breitachklamm, das Söllereck.

Homepage: Eichhörnchenwald Fischen im Allgäu

Weitere Streichelzoos im Allgäu gibt es übrigens beim Allgäu-Tipp hier: Allgäu Streichelzoo

    Ausflugsziele im Allgäu:
  • KlosterCrescentiakloster Kaufbeuren
  • Das Crescentiakloster Kaufbeuren, das Kloster der Franziskanerinnen, befindet sich inmitten der Altstadt.
    InhaltCrescentiakloster KaufbeurenDie Klosterkirche:Öffnungszeiten der Klosterkirche:BerggartenÖffnungszeiten:Führungen:KlosterladenAngebot:Öffungszeiten:
    Crescentiakloster Kaufbeuren
    Benannt ist das Kloster nach Anna Höß, der späteren Schwester M. Crescentia, die seit dem Jahr 2001 in der ganzen Kirche als Heilige verehrt wird.
    Das Kloster geht auf eine Gemeinschaft zurück, die im 13. Jahrhundert durch Anna vom Hof […]

  • Teufelsküche
  • Zwischen Obergünzburg und Ronsberg befindet sich ein besonderer, mystischer Ort: Die Teufelsküche. Zahlreiche, mehr als haushohe, Felsabbrüche mit höhlenähnlichen, begehbaren Spalten, laden zum Staunen und Spielen ein. Die Teufelsküche zählt zu einem der schönsten Geotope in Bayern (Nummer 43).
    Der Schriftsteller Peter Würl kennt die Teufelsküche wie seine Westentasche und hat uns auf eine kleine Expedition […]

  • Kiesbänke im LechtalKiesbänke im Lechtal
  • Zahlreiche, riesige, Kiesbänke laden im Tiroler Lechtal bei Weißenbach zum Sonnen, Baden und Picknicken ein. Unser auswärtiger Ausflugstipp.
    Selbst an heißen Sommertagen habt Ihr dort die Chance eine der kilometerlangen Kiesbänke für Euch alleine zu haben. Im Herbst lassen sich am Lech die letzten Sonnenstrahlen intensiv einfangen…
    In den zahlreichen Seitenarmen des Lechs haben Kinder im seichten […]

  • Iller Kiesbank KrugzellIller-Kiesbank Krugzell
  • Die große Iller Sand- und Kiesbank bei Krugzell ist im Sommer ein beliebter Picknickplatz, von Herbst bis Frühjahr ein Ort der Besinnlichkeit.
    Parken kann man am Sportplatz in Krugzell. Vom Parkplatz führt ein „Pfad“ am Sportplatz entlang zum Illerweg.
    Der Untergrund der Krugzeller Kiesbank ist recht steinig, eine Decke solltet Ihr als Sitzunterlage nicht vergessen…
    Übernachten ist dort […]

  • Iller-Hängebrücke PanoramaIller-Hängebrücke zwischen Fischers und Pfosen
  • Wo früher, bis 2001, eine Fähre die Gemeinden Dietmannsried und Altusried verband, sorgt seit 2007 die Iller-Hängebrücke zwischen Fischers und Pfosen für eine barierrefreie Verbindung beider Gemeinden.
    Die Hängebrücke, mit ihrer Spannweite von 84,5 m, ist ein beliebtes Ausflugsziel.
    Wandertipp: Ab Ortsmitte Altusried – Burgruine Kalden – Illerdurchbruch – Iller-Hängebrücke und zurück (Dauer ca. 2,5 Stunden)
    Hintergrund:
    Erlebnissteg IllerDie […]