„weiß blau – In Füssen“ 15.6.2014

Füssen lädt aufgrund seiner schönen Lage zwischen Königsschlössern, Naturseen und Bergen zum Schwärmen ein. Auch das Stadtbild mit Kloster, Schloss und schönen Kirchen braucht sich nicht zu verstecken.

In den Kunsthallen am Lech zaubert der Maler Peter Jente seine „Wolkenkuckucksheime“ und anderes auf die Leinwand. Nebenan schlägt die Bildhauerin Julia Hiemer weibliche Figuren aus rohem Holz heraus, der Kunstschmied Fadil Babic macht stilvolle Wetterhähne.

Die Gewandmeisterin Claudia Krämer schneidert, individuell und auch für Theateraufführungen. Der Lechfall bei Füssen ist eine kleine, feine Attraktion für Einheimische und Touristen. Dort findet Wolfgang Binder ein Metallschild mit der Aufschrift „Verschönerungsverein“, das ihn zu Gedanken rund um die Schönheit von Natur und Mensch inspiriert.

WERBUNG:
Ferienwohnungen und Ferienhäuser im Allgäu
Günstige Unterkünfte für den verdienten Urlaub

Inspiration strahlen auch der Geigenbaumeister Pierre Chaubert und der Zupfinstrumentenbaumeister Urs Langenbacher aus. Das Uhrmacherhandwerk ist in Füssen lange vertraut, im Jahr 1463 schon ist die erste öffentliche Uhr erwähnt. Tanz ist auch ein zentrales Füssener Kulturthema, Renaissance-Tanz, aufgeführt vom „Füssener Consort“ inklusiver passender Live-Musik. Ein Stadtrundgang zeigt Sehenswertes wie Kloster Sankt Mang, den Füssener Totentanz oder die Bedeutung des Füssener Wappens.

Und nicht zuletzt geht es auch um Füssens eigenen Eishockeyclub, den vielfachen Deutschen Meister, den EV Füssen.

    Ausflugsziele im Allgäu:
  • Werdensteiner Moos
  • Das Werdensteiner Moos, nördlich von Immenstadt in Eckarts gelegen, ist das ideale Ausflugsziel für Familien mit Kindern.
    Dieses renaturierte Moorgebiet ist durch einen aufwendig gestalteten Rundwanderweg erschlossen. Ab dem Parkplatz am Gasthof „Zum Haxenwirt“ in Thanners führt der Weg, immer der Beschilderung „Rundweg Werdensteiner Moos“ folgend, um und durch das Moor.

    Der gesamte Weg ist mit Hackschnitzeln […]

  • KlosterCrescentiakloster Kaufbeuren
  • Das Crescentiakloster Kaufbeuren, das Kloster der Franziskanerinnen, befindet sich inmitten der Altstadt.
    InhaltCrescentiakloster KaufbeurenDie Klosterkirche:Öffnungszeiten der Klosterkirche:BerggartenÖffnungszeiten:Führungen:KlosterladenAngebot:Öffungszeiten:
    Crescentiakloster Kaufbeuren
    Benannt ist das Kloster nach Anna Höß, der späteren Schwester M. Crescentia, die seit dem Jahr 2001 in der ganzen Kirche als Heilige verehrt wird.
    Das Kloster geht auf eine Gemeinschaft zurück, die im 13. Jahrhundert durch Anna vom Hof […]

  • Teufelsküche
  • Zwischen Obergünzburg und Ronsberg befindet sich ein besonderer, mystischer Ort: Die Teufelsküche. Zahlreiche, mehr als haushohe, Felsabbrüche mit höhlenähnlichen, begehbaren Spalten, laden zum Staunen und Spielen ein. Die Teufelsküche zählt zu einem der schönsten Geotope in Bayern (Nummer 43).
    Der Schriftsteller Peter Würl kennt die Teufelsküche wie seine Westentasche und hat uns auf eine kleine Expedition […]

  • Kiesbänke im LechtalKiesbänke im Lechtal
  • Zahlreiche, riesige, Kiesbänke laden im Tiroler Lechtal bei Weißenbach zum Sonnen, Baden und Picknicken ein. Unser auswärtiger Ausflugstipp.
    Selbst an heißen Sommertagen habt Ihr dort die Chance eine der kilometerlangen Kiesbänke für Euch alleine zu haben.
    Im Herbst lassen sich am Lech die letzten Sonnenstrahlen intensiv einfangen…
    In den zahlreichen Seitenarmen des Lechs haben Kinder im seichten […]

  • Iller Kiesbank KrugzellIller-Kiesbank Krugzell
  • Die große Iller Sand- und Kiesbank bei Krugzell ist im Sommer ein beliebter Picknickplatz, von Herbst bis Frühjahr ein Ort der Besinnlichkeit.
    Parken kann man am Sportplatz in Krugzell. Vom Parkplatz führt ein „Pfad“ am Sportplatz entlang zum Illerweg.
    Der Untergrund der Krugzeller Kiesbank ist recht steinig, eine Decke solltet Ihr als Sitzunterlage nicht vergessen…
    Übernachten ist dort […]