Polizei

19.2.2016 – Körperverletzung in Obdachlosenunterkunft in Memmingen

20.2.2016 Memmingen. Am Freitag, 19.02.16, kam es kurz vor Mitternacht in einer Obdachlosenunterkunft im Erlenweg zu einem Streit wegen einer Ruhestörung. Ein 46jähriger Mann ging deswegen in die Nachbarwohnung, um einen sich dort aufhaltenden 28jährigen um mehr Ruhe zu bitten.

Daraufhin nahm der 28jährige einen zerbrochenen Teller und griff den 46 jährigen damit an, welcher dadurch eine tiefe, stark blutende Schnittwunde am Unterarm erlitt, welche notärztlich versorgt werden musste.

Bei der Aufnahme des Sachverhalts und der Befragung von Zeugen durch die hinzugerufenen Polizeibeamten wurde ein unbeteiligter 26jähriger Deutscher immer aggressiver gegenüber den ermittelnden Beamten und versuchte, diese anzugreifen. Die Beamten konnten den Angriff abwehren und den Mann zu Boden bringen. Hierbei schlug er mit den Füßen nach ihnen, bespuckte sie und beleidigte sie mit Ausdrücken wie „Arschlöcher, Wichser, Bullenschweine“. Nur mit großem Kraftaufwand konnte der junge Mann mit dem Streifenfahrzeug zur Dienststelle verbracht werden.

Etwa eine Stunde später kam es im gleichen Anwesen wieder zu einem Streit, weswegen der oben genannte 28jährige Deutsche aufgrund seiner starken Alkoholisierung zur Verhütung weiterer Straftaten in Gewahrsam genommen werden musste. Da er jedoch eine Verletzung an der Fingerkuppe hatte, musste er zur Wundversorgung in das Klinikum Memmingen transportiert werden. Beim Transport dorthin bespuckte und beleidigte er mehrmals einen 21jährigen Rettungsassistenten.

Aufgrund einer erheblichen Eigengefährdung verblieb der 28jährige im Klinikum.

(PI Memmingen)


WERBUNG:

Auch interessant!