3.1.2018 – Unwetterbilanz „Burglind“ im Allgäu

3.1.2018. Am heutigen Mittwoch kam es im gesamten Schutzbereich des Polizeipräsidiums Schwaben Süd/West aufgrund des Orkantiefs „Burglind“ zu einer Vielzahl von Feuerwehr- und Polizeieinsätzen.

Ab 10:00 Uhr kam es zunächst in den Landkreisen Neu-Ulm, Günzburg und Unterallgäu sowie der Stadt Memmingen zu mehreren Einsätzen, bei denen hauptsächlich Bäume auf Straßen und Wege gestürzt sind. Einige Straßen mussten für die Bergungsarbeiten gesperrt werden.

In Winterbach im Landkreis Günzburg fuhr ein 40-Jähriger mit seinem Pkw gegen einen Baum, der auf der Kreisstraße GZ 22 lag. Der Fahrer wurde nicht verletzt. Am Pkw entstand Sachschaden in Höhe von ca. 2000 Euro.

WERBUNG:

Im Süden des Schutzbereichs kam es ebenso zu zahlreichen Verkehrsbehinderungen durch umgestürzte Bäume. In Kempten wurde die ZUM und der Stadtpark vorsorglich gesperrt, da die Gefahr umstürzender Bäume bestand.

Die Staatsstraße 2055 wurde zwischen Börwang und Untrasried zur Beseitigung mehrerer umgestürzter Bäume gesperrt.

Auf der B 19 im Gemeindebereich Ofterschwang im Bereich „Alter Berg“ stürzte gegen 11:45 Uhr eine Tanne auf einen fahrenden Pkw eines 75-Jährigen. Dieser wurde leicht verletzt. Am Pkw entstand Sachschaden in Höhe von ca. 10.000 Euro. Die B 19 war für die Unfallaufnahme und die Bergungsarbeiten für ca. eine Stunde gesperrt.

Ebenfalls leicht verletzt wurden fünf Insassen eines Pkw, der auf der B 310 zwischen Wertach und Oberjoch unterwegs war. Hier stürzte ebenfalls ein Baum durch den Sturm auf den Pkw. Zwei Kinder im Alter von zwei und neun Jahren und drei Erwachsene im Alter von 39 und 31 Jahren wurden vorsorglich in einem Krankenhaus behandelt. Am Pkw entstand Sachschaden in Höhe von ca. 5.000 Euro.

Auf der Kreisstraße OA 5 zwischen Immenstadt und Thanners wurde ein Lkw von einer Böe erfasst, kam daraufhin von der Fahrbahn ab und kippte auf die Seite. Beide Insassen des Lkw blieben unverletzt. Der Sattelzug konnte durch einen Kran wieder aufgerichtet werden. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 10.000 Euro.

Gegen 13:00 Uhr wurden drei Personen, davon zwei Kinder an einem Skilift in Oberjoch durch Windböen bei der Abfahrt gegen einen Holzzaun geweht und dadurch jeweils schwer, aber nicht lebensbedrohlich verletzt. Die Personen wurden in umliegende Krankenhäuser gebracht.

In Lindau und im Oberallgäu fielen umstürzende Bäume, bzw. umherfliegende Gegenstände auf geparkte Pkw. Hier entstand insgesamt ein Sachschaden von mindestens 18.000 Euro. In Oberstdorf wurde das Vordach eines Wohnhauses durch einen Baum beschädigt. Die Bewohnerin wurde mit einem Schock in sein Krankenhaus gebracht. Ein Bootshaus im Lindauer Ortsteil Bad Schachen wurde durch den Sturm zerstört.

Eine Bergbahn in Oberstdorf musste aufgrund der starken Böen angehalten werden. In den Gondeln befanden sich ca. 60 Fahrgäste. Im weiteren Verlauf konnte die Bahn jedoch langsam weiter betrieben werden, so dass alle Fahrgäste ihre Gondeln unverletzt verlassen konnten. Sachschaden entstand nicht.

Aus Sicherheitsgründen wurde die Tour de Ski in Oberstdorf für den heutigen Tag abgebrochen.

Über die genauen Schadenshöhen können momentan keine genauen Angaben gemacht werden. Gegen 15:00 Uhr nahmen die unwetterbedingten Einsätze im Bereich des Präsidiums ab.

(PP Schwaben Süd/West, 03.01.2018, 17:25 Uhr/ho)

(Foto: Polizei)
Werbung:
    Ausflugsziele im Allgäu:
  • Werdensteiner Moos
  • Das Werdensteiner Moos, nördlich von Immenstadt in Eckarts gelegen, ist das ideale Ausflugsziel für Familien mit Kindern.
    Dieses renaturierte Moorgebiet ist durch einen aufwendig gestalteten Rundwanderweg erschlossen. Ab dem Parkplatz am Gasthof „Zum Haxenwirt“ in Thanners führt der Weg, immer der Beschilderung „Rundweg Werdensteiner Moos“ folgend, um und durch das Moor.

    Der gesamte Weg ist mit Hackschnitzeln […]

  • KlosterCrescentiakloster Kaufbeuren
  • Das Crescentiakloster Kaufbeuren, das Kloster der Franziskanerinnen, befindet sich inmitten der Altstadt.
    InhaltCrescentiakloster KaufbeurenDie Klosterkirche:Öffnungszeiten der Klosterkirche:BerggartenÖffnungszeiten:Führungen:KlosterladenAngebot:Öffungszeiten:
    Crescentiakloster Kaufbeuren
    Benannt ist das Kloster nach Anna Höß, der späteren Schwester M. Crescentia, die seit dem Jahr 2001 in der ganzen Kirche als Heilige verehrt wird.
    Das Kloster geht auf eine Gemeinschaft zurück, die im 13. Jahrhundert durch Anna vom Hof […]

  • Teufelsküche
  • Zwischen Obergünzburg und Ronsberg befindet sich ein besonderer, mystischer Ort: Die Teufelsküche. Zahlreiche, mehr als haushohe, Felsabbrüche mit höhlenähnlichen, begehbaren Spalten, laden zum Staunen und Spielen ein. Die Teufelsküche zählt zu einem der schönsten Geotope in Bayern (Nummer 43).
    Der Schriftsteller Peter Würl kennt die Teufelsküche wie seine Westentasche und hat uns auf eine kleine Expedition […]

  • Kiesbänke im LechtalKiesbänke im Lechtal
  • Zahlreiche, riesige, Kiesbänke laden im Tiroler Lechtal bei Weißenbach zum Sonnen, Baden und Picknicken ein. Unser auswärtiger Ausflugstipp.
    Selbst an heißen Sommertagen habt Ihr dort die Chance eine der kilometerlangen Kiesbänke für Euch alleine zu haben.
    Im Herbst lassen sich am Lech die letzten Sonnenstrahlen intensiv einfangen…
    In den zahlreichen Seitenarmen des Lechs haben Kinder im seichten […]

  • Iller Kiesbank KrugzellIller-Kiesbank Krugzell
  • Die große Iller Sand- und Kiesbank bei Krugzell ist im Sommer ein beliebter Picknickplatz, von Herbst bis Frühjahr ein Ort der Besinnlichkeit.
    Parken kann man am Sportplatz in Krugzell. Vom Parkplatz führt ein „Pfad“ am Sportplatz entlang zum Illerweg.
    Der Untergrund der Krugzeller Kiesbank ist recht steinig, eine Decke solltet Ihr als Sitzunterlage nicht vergessen…
    Übernachten ist dort […]