Alpiner Wintergenuss Kempten 2018

Der Themenmarkt „Alpiner Wintergenuss Kempten“ geht ab dem 30. November 2018 in eine neue Runde!

Hintergrund des Projekts, welches vom City-Management Kempten organisiert wird, ist der offizielle Auftrag der Stadt Kempten, Ideen für eine winterliche Belebung der Nördlichen Innenstadt zu entwickeln.

Vom 30. November bis zum 22. Dezember stehen wieder 5 stylische Zelte in der Klostersteige. Leckere Kulinarik verbunden mit einem attraktiven Rahmenprogramm und hochwertigem Kunsthandwerk sorgen für eine lauschige alpenländische Atmosphäre.

WERBUNG:

Der Themenmarkt soll nach der positiven Resonanz in den Vorjahren auch in diesem Jahr während der Weihnachtszeit zu einer Attraktivitätssteigerung und deutlichen Belebung der Nördlichen Innenstadt beitragen.

(Foto: City-Management Kempten e.V./Lisa Viertel)

„Nachdem die Veranstaltung zur Belebung der „Nordkurve“ 2016 ins Rollen gebracht wurde“, berichtet Niklas Ringeisen, Quartiersmanager für die Nördliche Innenstadt beim City-Management Kempten, „freuen wir uns nun sehr darüber, dass wir Starkoch Christian Henze mit seiner Kochschule erneut für die gastronomische Umsetzung des Projekts gewinnen konnten.“

Eine deutliche Signalwirkung zur Stärkung des Einzelhandels im Quartier, insbesondere in der für den Handel bedeutsamen Vorweihnachtszeit, erhoffen sich die anliegenden Unternehmen, die das ganze Vorhaben durch ihre finanzielle Unterstützung auch in diesem Jahr möglich machen.

Alpiner Wintergenuss Kempten 2018
Alpiner Wintergenuss Kempten (Foto: City-Management Kempten e.V. / Mauswerker)

In drei Großzelten wird Spitzengastronom Christian Henze immer montags bis samstags, vom späten Vormittag bis in die Abendstunden, feine alpenländische Köstlichkeiten anbieten. „Das Angebot wird von geröstetem Holzofenbrot, gegrillten Nürnberger Rostbratwürsten bis zu heißem, karamellisiertem Kaiserschmarren mit Lebkuchen und winterlicher Vanillesauce reichen“, erklärt Christian Henze, den die Idee eines „Alpinen Wintergenusses“ in der Klostersteige von Beginn an faszinierte.

Auch herzhaftes Alp-Krusti mit Ente garniert mit Schokoladenblaukraut sowie Lachs mit Krautsalat und Maronen-Kässpatzen werden auf der Karte stehen. Sämtliche Gerichte kosten nicht mehr als 6 Euro und sollen Shopping-Begeisterte und auswärtige Besucher in die Kemptener Innenstadt locken.

Aber auch wer in der Mittagspause oder nach Feierabend auf der Suche nach feinen Schmankerln ist, sollte sich den Besuch ebenfalls nicht entgehen lassen.

(Foto City-Management Kempten e.V./Lisa Viertel)

Neu in diesem Jahr sind Stände von Kunsthandwerkern, die von weihnachtlicher Kunst über Glasschmuck bis hin zu Handwerkskunst aus Keramik eine hochwertige Auswahl an Produkten anbieten. Ein Süßwarenstand mit gebrannten Mandeln, Magenbrot und weiteren süßen Leckereien rundet das Angebot ab.

Ein abwechslungsreiches Programm mit Eisschnitzer, Alphornbläsern und musikalischen Specials sorgt zusätzlich für ein tolles Flair in der Klostersteige und rundet den Themenmarkt ab.

Weitere Informationen sind unter www.cm-kempten.de zu finden.

(Foto: City-Management Kempten e.V./Niklas Ringeisen)
Werbung:
    Ausflugsziele im Allgäu:
  • Werdensteiner Moos
  • Das Werdensteiner Moos, nördlich von Immenstadt in Eckarts gelegen, ist das ideale Ausflugsziel für Familien mit Kindern.
    Dieses renaturierte Moorgebiet ist durch einen aufwendig gestalteten Rundwanderweg erschlossen. Ab dem Parkplatz am Gasthof „Zum Haxenwirt“ in Thanners führt der Weg, immer der Beschilderung „Rundweg Werdensteiner Moos“ folgend, um und durch das Moor.

    Der gesamte Weg ist mit Hackschnitzeln […]

  • KlosterCrescentiakloster Kaufbeuren
  • Das Crescentiakloster Kaufbeuren, das Kloster der Franziskanerinnen, befindet sich inmitten der Altstadt.
    InhaltCrescentiakloster KaufbeurenDie Klosterkirche:Öffnungszeiten der Klosterkirche:BerggartenÖffnungszeiten:Führungen:KlosterladenAngebot:Öffungszeiten:
    Crescentiakloster Kaufbeuren
    Benannt ist das Kloster nach Anna Höß, der späteren Schwester M. Crescentia, die seit dem Jahr 2001 in der ganzen Kirche als Heilige verehrt wird.
    Das Kloster geht auf eine Gemeinschaft zurück, die im 13. Jahrhundert durch Anna vom Hof […]

  • Teufelsküche
  • Zwischen Obergünzburg und Ronsberg befindet sich ein besonderer, mystischer Ort: Die Teufelsküche. Zahlreiche, mehr als haushohe, Felsabbrüche mit höhlenähnlichen, begehbaren Spalten, laden zum Staunen und Spielen ein. Die Teufelsküche zählt zu einem der schönsten Geotope in Bayern (Nummer 43).
    Der Schriftsteller Peter Würl kennt die Teufelsküche wie seine Westentasche und hat uns auf eine kleine Expedition […]

  • Kiesbänke im LechtalKiesbänke im Lechtal
  • Zahlreiche, riesige, Kiesbänke laden im Tiroler Lechtal bei Weißenbach zum Sonnen, Baden und Picknicken ein. Unser auswärtiger Ausflugstipp.
    Selbst an heißen Sommertagen habt Ihr dort die Chance eine der kilometerlangen Kiesbänke für Euch alleine zu haben.
    Im Herbst lassen sich am Lech die letzten Sonnenstrahlen intensiv einfangen…
    In den zahlreichen Seitenarmen des Lechs haben Kinder im seichten […]

  • Iller Kiesbank KrugzellIller-Kiesbank Krugzell
  • Die große Iller Sand- und Kiesbank bei Krugzell ist im Sommer ein beliebter Picknickplatz, von Herbst bis Frühjahr ein Ort der Besinnlichkeit.
    Parken kann man am Sportplatz in Krugzell. Vom Parkplatz führt ein „Pfad“ am Sportplatz entlang zum Illerweg.
    Der Untergrund der Krugzeller Kiesbank ist recht steinig, eine Decke solltet Ihr als Sitzunterlage nicht vergessen…
    Übernachten ist dort […]