„BLÜHENDES BAD WÖRISHOFEN“ 2018

Bad Wörishofen. Am Samstag, 21. April 2018 dürfen sich Blumenliebhaber in Bad Wörishofen auf eine besondere Aktion freuen: Der Kur- und Tourismusbetrieb lädt alle interessierten Gäste sowie Bürgerinnen und Bürger zum „Tulpentag“ im „Blühenden Bad Wörishofen“ herzlich ein.

Als Auftakt in eine Saison voller Blütenzauber, Blumenlust und Rosenduft weckt der 1 km lange Tulpenpfad, der sich wie ein Blumenteppich durch die Innenstadt zieht und die Kneippstadt zum Erblühen bringt, die ersten Frühlingsgefühle des Jahres. Als Highlight des Tages findet am Abend der beliebte „Tulpenball“ statt. Der Kursaal wird dazu mit 2.000 Tulpen festlich geschmückt.

„Die im Jahr 2014 getaufte Tulpe ‚Bad Woerishofen‘ wird auch in diesem Frühjahr unsere Stadt zum Erblühen bringen. Dies möchten wir beim Tulpentag mit Ihnen feiern und laden Sie herzlich ein, die Blütenpracht in vollen Zügen zu genießen!“, so Bad Wörishofens Kurdirektorin Petra Nocker. „Den Tulpentag wollen wir aber nicht nur der Tulpe ‚Bad Woerishofen‘ widmen, sondern gleichzeitig auch der großen Vielfalt an Frühlingsblühern, die die Kneippstadt im Frühjahr zum ‚Blühenden Bad Wörishofen‘ machen, das unsere Gäste so sehr schätzen“, ergänzt Stadtgärtnermeister Andreas Honner, „Genießen Sie Bad Wörishofen mit allen Sinnen“.

WERBUNG:

Tulpen-Kurkonzerte und kostenlose Führungen

Der Tulpentag am Samstag, 21. April 2018 startet um 10.30 Uhr mit einem „Tulpen- Kurkonzert“ der Quintett-Besetzung des beliebten Bad Wörishofer Kurorchesters „Musica Hungarica“, das zweite Konzert des Tages beginnt um 15.00 Uhr. Die Konzerte finden im farbenfrohen und frühlingshaft geschmückten Kurtheater des Kurhauses statt. Der Eintritt ist jeweils mit Gästekarte frei. Stadtgärtnermeister Andreas Honner wiederum lädt alle Interessierten zum kostenlosen „Tulpenspaziergang“ ein: zwei Mal führt dieser am Tulpentag über den „Tulpenpfad“ in der Innenstadt mit seinen insgesamt 40 Beetstationen. Die lehrreichen und spannenden Führungen starten um 14.30 und um 16.30 Uhr, Dauer: jeweils 1 Stunde. Treffpunkt ist der Steinbrunnen am Kurhaus.

Für den Tulpenpfad (Länge: 1.000 Meter) und im Stadtgebiet wurden im Oktober letzten Jahres von der Stadtgärtnerei 114.000 Blumenzwiebeln gepflanzt, aus denen nun schon bald eine große Anzahl an verschiedensten Pflanzensorten erblühen wird, wie beispielsweise prachtvolle Osterglocken, Hasenglöckchen, Hyazinthen, Hornveilchen und natürlich Tulpen. Schilder an den Beeten des Pfades geben den Besuchern Informationen zur Gattung oder Herkunft der unterschiedlichen Pflanzen. Auch auf interessante Fragen wie „Was hat die Tulpe mit einer Kopfbedeckung zu tun?“ oder „Wie gelangte die Tulpe nach Holland?“ bekommt man hier eine Antwort.

„Tanzen in einem Meer von Tulpen“ beim beliebten „Tulpenball“ im Kursaal

Zum glanzvollen Abschluss und Ausklang dieses schillernden Tages lädt der Kur- und Tourismusbetrieb um 20.00 Uhr in den Kursaal ein. Unter dem Motto „Tanzen in einem Meer von Tulpen“ findet dann der beliebte Tulpenball statt. Die Stadtgärtner zaubern hierfür eine sehenswerte und sehr aufwendige Blumendekoration, bei der 2.000 Tulpen verwendet werden. Auch auf fetzige und vor allem tanzbare musikalische Unterhaltung durch die Band „Voice“, Bewirtung durch das Kurhaus-Café und die ein oder andere Überraschung dürfen sich die Ballgäste an diesem Abend freuen.

Eintrittskarten für den Tulpenball sind an folgenden Stellen erhältlich:

– Kurhaus Bad Wörishofen, Tel. 08247 9933-57
– Mindelheimer Zeitung, Tel. 08247 35035 und 08261 991375
– sowie an allen bekannten München Ticket-Vorverkaufsstellen.

Weitere Informationen zum Tulpentag 2018 erhalten Interessierte an der Gäste- Information im Kurhaus, Tel. 08247 9933-55/-56. Der Programmflyer mit weiteren detaillierten Informationen und Lageplan zum Tulpenpfad ist dort ebenfalls erhältlich – denn auch das selbstständige Abgehen des Tulpenpfades ist natürlich ausdrücklich erwünscht!

„BLÜHENDES BAD WÖRISHOFEN 2018“

„Bad Wörishofer Blütenzauber“ – Einmalig in Deutschland

Mit 70 einzigartigen Kunstwerken vor einer Vielzahl von Geschäften in der Bad Wörishofer Innenstadt wird es von Samstag, 2. Juni bis Sonntag 10. Juni 2018 einzigartig. Besonderes Highlight wird die Enthüllung eines ganz besonderen Kunstwerks am Sonntag, 3. Juni 2018 sein, das von Bürgermeister Paul Gruschka der Öffentlichkeit präsentiert wird. Bestaunt werden können die verschiedenen Kunstgegenstände jeweils ganztags, der Eintritt ist frei.

„Blumenlust statt Alltagsfrust“

„Blumenlust statt Alltagsfrust“ heißt es auch in diesem Sommer in Bad Wörishofen. Nach dem großen Erfolg der in 2008 erstmals vom Kur- und Tourismusbetrieb initiierten, gleichnamigen Gartenausstellung, wird die Aktion heuer wiederholt und findet damit zum 11. Mal in Bad Wörishofen statt. Für insgesamt 10 Tage, von Freitag, 15. Juni bis Sonntag, 24. Juni 2018 verwandelt sich die Bad Wörishofer Fußgängerzone, vom Wasserrad bis zur Bachstraße, in ein wahres Paradies für alle Blumen- und Gartenfreunde. Eines der Höhepunkte ist die Prämierung der fünf schönsten „Gärten auf Zeit“, die durch eine Benotung aller Besucherinnen und Besucher ermittelt wird. So haben sich im Jahr 2017 fast 2.000 Besucher daran beteiligt. Die Gärten mit den meisten Stimmen dürfen sich über Geld- und Sonderpreise freuen.

„Rosenduft & Notenzauber“

Der Kur- und Tourismusbetrieb Bad Wörishofen bietet in diesem Sommer spezielle Kurkonzerte mit dem Kurorchester „Musica Hungarica“ im Rosengarten des Kurparks an. Unter dem Motto „Rosenduft und Notenzauber“ werden diese Konzerte an jedem Dienstagvormittag im Zeitraum 26. Juni bis 24. Juli 2018, bei trockener Witterung jeweils von 11.00 bis 11.45 Uhr angeboten. Ergänzend dazu können Gäste bei Rosenführungen durch den Kurpark den Alltag inmitten der duftenden Blumen zurücklassen und sich auf die „Innere Ordnung“, ganz im Sinne der Kneipp’schen Naturheilmethode nach Pfarrer Kneipp besinnen. Die Rosenführungen mit Stadtgärtner Stephan finden im oben genannten Zeitraum jeweils donnerstags um 11.00 Uhr bei jedem Wetter statt und dauern ca. 1 Stunde. Treffpunkt ist die Ziervogelvoliere im Rosengarten des Kurparks. Mit gültiger Gästekarte ist die Teilnahme kostenfrei, ansonsten sind 3,- Euro vor Ort zu entrichten.

    Ausflugsziele im Allgäu:
  • KlosterCrescentiakloster Kaufbeuren
  • Das Crescentiakloster Kaufbeuren, das Kloster der Franziskanerinnen, befindet sich inmitten der Altstadt.
    InhaltCrescentiakloster KaufbeurenDie Klosterkirche:Öffnungszeiten der Klosterkirche:BerggartenÖffnungszeiten:Führungen:KlosterladenAngebot:Öffungszeiten:
    Crescentiakloster Kaufbeuren
    Benannt ist das Kloster nach Anna Höß, der späteren Schwester M. Crescentia, die seit dem Jahr 2001 in der ganzen Kirche als Heilige verehrt wird.
    Das Kloster geht auf eine Gemeinschaft zurück, die im 13. Jahrhundert durch Anna vom Hof […]

  • Teufelsküche
  • Zwischen Obergünzburg und Ronsberg befindet sich ein besonderer, mystischer Ort: Die Teufelsküche. Zahlreiche, mehr als haushohe, Felsabbrüche mit höhlenähnlichen, begehbaren Spalten, laden zum Staunen und Spielen ein. Die Teufelsküche zählt zu einem der schönsten Geotope in Bayern (Nummer 43).
    Der Schriftsteller Peter Würl kennt die Teufelsküche wie seine Westentasche und hat uns auf eine kleine Expedition […]

  • Kiesbänke im LechtalKiesbänke im Lechtal
  • Zahlreiche, riesige, Kiesbänke laden im Tiroler Lechtal bei Weißenbach zum Sonnen, Baden und Picknicken ein. Unser auswärtiger Ausflugstipp.
    Selbst an heißen Sommertagen habt Ihr dort die Chance eine der kilometerlangen Kiesbänke für Euch alleine zu haben. Im Herbst lassen sich am Lech die letzten Sonnenstrahlen intensiv einfangen…
    In den zahlreichen Seitenarmen des Lechs haben Kinder im seichten […]

  • Iller Kiesbank KrugzellIller-Kiesbank Krugzell
  • Die große Iller Sand- und Kiesbank bei Krugzell ist im Sommer ein beliebter Picknickplatz, von Herbst bis Frühjahr ein Ort der Besinnlichkeit.
    Parken kann man am Sportplatz in Krugzell. Vom Parkplatz führt ein „Pfad“ am Sportplatz entlang zum Illerweg.
    Der Untergrund der Krugzeller Kiesbank ist recht steinig, eine Decke solltet Ihr als Sitzunterlage nicht vergessen…
    Übernachten ist dort […]

  • Iller-Hängebrücke PanoramaIller-Hängebrücke zwischen Fischers und Pfosen
  • Wo früher, bis 2001, eine Fähre die Gemeinden Dietmannsried und Altusried verband, sorgt seit 2007 die Iller-Hängebrücke zwischen Fischers und Pfosen für eine barierrefreie Verbindung beider Gemeinden.
    Die Hängebrücke, mit ihrer Spannweite von 84,5 m, ist ein beliebtes Ausflugsziel.
    Wandertipp: Ab Ortsmitte Altusried – Burgruine Kalden – Illerdurchbruch – Iller-Hängebrücke und zurück (Dauer ca. 2,5 Stunden)
    Hintergrund:
    Erlebnissteg IllerDie […]