Fassadenpreis 2020 der Stadt Memmingen verliehen

16.9.2020 Memmingen. Über den Fassadenpreis 2020 durften sich in diesem Jahr zwei Bauherren freuen. Oberbürgermeister Manfred Schilder zeichnete Werner Regensburger für die mustergültige Sanierung des Gebäudes Kempter Straße 3 und die Rinderbesamungs-Genossenschaft Memmingen eG für den vorbildlich gelungenen Neubau Karatas-Straße 3a aus.

Den mit jeweils 2.500 Euro dotierten Fassadenpreis der Stadt Memmingen überreichte Oberbürgermeister Manfred Schilder in der Stadthalle Memmingen. Werner Regensburger, der sowohl Bauherr als auch Planer und Architekt des Gebäudes Kempter Straße 3 war, nahm die Urkunde und den Scheck freudig entgegen.

„Der dreigeschossige traufständige Satteldachbau mit Krangaube aus dem 17. Jahrhundert war stark sanierungsbedürftig. Besonders zu werten ist, dass die Krangaube mit dem charakteristischen Aufzugsbalken wiederhergestellt wurde. Historische Elemente dieser Art sind heute weitgehend aus dem Stadtbild verschwunden“, lobte Schilder.

Heimatpfleger Günther Bayer hob zudem den hohen Sanierungsaufwand hervor, der weit über eine „Fassadenkosmetik“ hinausging. Dabei bezog er sich nicht nur auf den Neuputz und die gelungene Farbgestaltung, sondern auch auf die zahlreichen Sprossenfenster, die in Holz gefertigt wurden und im Gegensatz zu den Altfenstern, die fast bündig im Mauerwerk lagen, wieder die für Memmingen typischen Laibungen bekamen.

„Insgesamt handelt es sich um eine mustergültige Sanierung des Wohnhauses, dass den nördlichen Bereich der Kempter Straße deutlich aufwertet und den Fassadenpreis der Stadt Memmingen redlich verdient“, schloss das Stadtoberhaupt.

WERBUNG:

Als zweites Gebäude wurde der Neubau der Hauptverwaltung der Rinderbesamungs-Genossenschaft Memmingen eG in der Karatas-Straße 3a ausgezeichnet. Den Preis nahmen der Vorstandsvorsitzende Anton Merk und der stellvertretende Vorsitzende Gerhard Kern gemeinsam mit den beauftragten Planern Alfred Vogel und Thomas Geiger, den Geschäftsführern des Architektenstudios IGS Allgäu entgegen.

Der dreigeschossige Riegelbau mit einer Grundfläche von ca. 44 x 15 Metern präsentiert sich sowohl zur Karatas- als auch zur Europastraße sehr selbstbewusst. Der Bau ist mit einer grau gestrichenen Lärchenfassade und Fassadenbändern versehen.

„Der Neubau beweist, dass auch im Gewerbeumfeld äußerst hochwertige und eindrucksvoll Architektur entstehen kann. Er wird hoffentlich beispielgebend auf zukünftige Bauplanungen im Gewerbegebiet Amendingen ausstrahlen und ist daher ebenfalls ein würdiger Preisträger“, bemerkte Schilder am Ende seiner Laudatio.

Über die Auszeichnung mit dem Fassadenpreis der Stadt freuten sich (v.l.) Hinten: Gerhard Kern, Heimatpfleger Dr. Wolfram Arlart, Alfred Vogel, Thomas Geiger, Vorne: Anton Merk, Werner Regensburger und Oberbürgermeister Manfred Schilder. (Foto: V. Weyrauch/ Pressestelle Stadt Memmingen)
Werbung:
Werbung:



    Ausflugsziele im Allgäu:
  • Wasserburg am Bodensee
  • Wasserburg, zwischen dem Bodensee und den Allgäuer Bergen gelegen, empfiehlt sich als Tagesausflugsziel.
    Die traumhafte Lage am „Schwäbischen Meer“ ist einer der grandiosen Höhepunkte dieser Halbinsel.
    Tolle Aussichten, leckeres Essen am See, direkt am Hafen, und mehr erwarten Euch. Wasserburg gilt nicht grundlos als die „Perle des Bodensees“.
    Der Allgäu-Tipp:
    Fischliebhaber besuchen die Bodenseefischerei Bichlmair (Jägersteig 5 – 88142 […]

  • Alttrauchburg
  • Die Burg Alt-Trauchburg ist eine der besterhaltenen Burgruinen des Allgäus und ein beliebtes Ausflugsziel für die ganze Familie.
    Nach aufwendiger Erschließung der Ruine lässt sich erahnen, welch mächtige Ausmaße die Burg einst hatte.
    Gerade auch Kinder finden das Entdecken der Ruinenanlage spannend. Informationstafeln zeigen den interessierten Besuchern die bewegte Geschichte der Alttrauchburg auf.
    Einen besonders tollen Ausblick […]

  • Mit dem Schiff von Lindau zur Insel Mainau
  • Ein Ganztagesausflug mit dem Schiff von Lindau zur Insel Mainau – das Erlebnis für die ganze Familie.
    Vom Allgäu kommt Ihr für kleines Geld mit dem Bayernticket mit der Eisenbahn nach Lindau. Am Lindauer Bahnhof könnt Ihr das ermäßigte Kombiticket für die Schifffahrt inklusive Eintritt zur Insel Mainau erwerben.
    Der Hafen befindet sich gegenüber des Bahnhofs, lange […]

  • "Römerturm" Burg KemnatBurg Kemnat
  • Die Burg Kemnat, oberhalb von Kaufbeuren im malerischen Örtchen Großkemnat gelegen, ist ein lohnendes Ausflugsziel im Ostallgäu. Fälschlicherweise wird der dortige Aussichtsturm oftmals als Großkemnater Römerturm oder Wartturm bezeichnet.
    Die falsche Bezeichnung „Römerturm“ für den Bergfried stammt übrigens aus dem 19. Jahrhundert und ist heute noch üblich – selbst die Reiseführer bezeichnen ihn als selbigen.
    Der […]

  • Residenz KemptenPrunkräume der Residenz Kempten
  • Eine kleine Sensation, die selbst viele Einheimische nicht kennen, verbirgt sich in der Residenz in Kempten: Die Prunkräume – sie gelten als mit weltweit schönsten Räume.
    Das Vor- und Audienzzimmer, Tag- und Schlafzimmer im späten Régencestil sowie der Thronsaal im Rokoko können dort „erlebt“ werden.
    In einer rund 45-minütigen Führung erfahren die Besucher der Residenz viel […]