Flughafen Memmingen auf Rekordkurs

8.5.2017. Der Flughafen Memmingen ist auf Rekordkurs. In den ersten vier Monaten dieses Jahres verzeichnete er mit 319.046 Passagieren ein Allzeithoch.

„Das ist ein absoluter Rekord in unserer fast zehnjährigen Geschichte und ein deutliches Signal, dass unser Angebot gefragt ist“, erklärt Airport Geschäftsführer Ralf Schmid.

Im Vorjahreszeitraum waren es 252.769 Passagiere, was einem Zuwachs von 26,2 Prozent entspricht. Die Jahresprognose 2017 bleibt bei 1.1 Millionen Passagieren. Im laufenden Geschäftsjahr rechnen die Verantwortlichen mit einem ausgeglichenen Betriebsergebnis und der sogenannten „Schwarzen Null“. So sollen auch die Bankschulden in Höhe von derzeit acht Millionen Euro zur Gänze getilgt werden, was wiederum die Zinsbelastung deutlich verringere.

WERBUNG:

Alle Strecken erfreuen sich gegenwärtig einer sehr guten Auslastung. Insbesondere der Mix aus Verbindungen in ganz Europa, Asien und Afrika erweise sich als sehr attraktiv. „Dadurch“, so Schmid, „haben wir eine sehr heterogene Kundengruppe, was zu einer stabilen Nachfrage führt.“ Ferien- und Städtetrips harmonierten bestens mit Geschäftsreisen sowie Besuchen bei Verwandten und Freunden.

Aktuell bietet der Memminger Flughafen 31 Ziele zwischen Moskau und Teneriffa. Im Herbst kommen durch die Stationierung einer Ryanair-Maschine in Memmingen weitere sieben Destinationen hinzu. Ende Juni feiert der Airport Geburtstag. Denn am 28. Juni 2007 begann der regelmäßige Linien- und Passagierflugbetrieb auf dem Gelände, das bereits seit 1937 als Flughafen dient.

Werbung:
    Ausflugsziele im Allgäu:
  • Werdensteiner Moos
  • Das Werdensteiner Moos, nördlich von Immenstadt in Eckarts gelegen, ist das ideale Ausflugsziel für Familien mit Kindern.
    Dieses renaturierte Moorgebiet ist durch einen aufwendig gestalteten Rundwanderweg erschlossen. Ab dem Parkplatz am Gasthof „Zum Haxenwirt“ in Thanners führt der Weg, immer der Beschilderung „Rundweg Werdensteiner Moos“ folgend, um und durch das Moor.

    Der gesamte Weg ist mit Hackschnitzeln […]

  • KlosterCrescentiakloster Kaufbeuren
  • Das Crescentiakloster Kaufbeuren, das Kloster der Franziskanerinnen, befindet sich inmitten der Altstadt.
    InhaltCrescentiakloster KaufbeurenDie Klosterkirche:Öffnungszeiten der Klosterkirche:BerggartenÖffnungszeiten:Führungen:KlosterladenAngebot:Öffungszeiten:
    Crescentiakloster Kaufbeuren
    Benannt ist das Kloster nach Anna Höß, der späteren Schwester M. Crescentia, die seit dem Jahr 2001 in der ganzen Kirche als Heilige verehrt wird.
    Das Kloster geht auf eine Gemeinschaft zurück, die im 13. Jahrhundert durch Anna vom Hof […]

  • Teufelsküche
  • Zwischen Obergünzburg und Ronsberg befindet sich ein besonderer, mystischer Ort: Die Teufelsküche. Zahlreiche, mehr als haushohe, Felsabbrüche mit höhlenähnlichen, begehbaren Spalten, laden zum Staunen und Spielen ein. Die Teufelsküche zählt zu einem der schönsten Geotope in Bayern (Nummer 43).
    Der Schriftsteller Peter Würl kennt die Teufelsküche wie seine Westentasche und hat uns auf eine kleine Expedition […]

  • Kiesbänke im LechtalKiesbänke im Lechtal
  • Zahlreiche, riesige, Kiesbänke laden im Tiroler Lechtal bei Weißenbach zum Sonnen, Baden und Picknicken ein. Unser auswärtiger Ausflugstipp.
    Selbst an heißen Sommertagen habt Ihr dort die Chance eine der kilometerlangen Kiesbänke für Euch alleine zu haben.
    Im Herbst lassen sich am Lech die letzten Sonnenstrahlen intensiv einfangen…
    In den zahlreichen Seitenarmen des Lechs haben Kinder im seichten […]

  • Iller Kiesbank KrugzellIller-Kiesbank Krugzell
  • Die große Iller Sand- und Kiesbank bei Krugzell ist im Sommer ein beliebter Picknickplatz, von Herbst bis Frühjahr ein Ort der Besinnlichkeit.
    Parken kann man am Sportplatz in Krugzell. Vom Parkplatz führt ein „Pfad“ am Sportplatz entlang zum Illerweg.
    Der Untergrund der Krugzeller Kiesbank ist recht steinig, eine Decke solltet Ihr als Sitzunterlage nicht vergessen…
    Übernachten ist dort […]