Landkreis Unterallgäu investiert 2016 in Gebäude

13.1.2016 Landkreis Unterallgäu. Neben den großen Schulsanierungen investiert der Landkreis Unterallgäu auch in diesem Jahr wieder in verschiedene Gebäude. Anton Bartenschlager, Hochbauamtsleiter am Landratsamt, stellte in einer gemeinsamen Sitzung des Unterallgäuer Kreis- und Bauausschusses die für 2016 geplanten Maßnahmen an Hochbauten des Landkreises vor. Die Kreisgremien befürworteten diese geschlossen.

Geplant ist, dass die Lehrküche der Memminger Landwirtschaftsschule für 285.000 Euro saniert wird. Die Küche wird für den Studiengang „Hauswirtschaft“ genutzt und stammt aus den 1970er Jahren. Wie Bartenschlager erläuterte, ist die bauliche und haustechnische Ausstattung veraltet.

Für die Sanierung des Mindelheimer Kolleggebäudes fallen in diesem Jahr 120.000 Euro an. Es seien Restarbeiten im Mittel- und Osttrakt vorgesehen, so Bartenschlager. Die Gesamtkosten für die Instandsetzung betragen 500.000 Euro. Für die Neugestaltung des Krippenmuseums im Kolleggebäude sind heuer 119.500 Euro veranschlagt. Insgesamt will sich der Landkreis mit 219.000 Euro an dem 690.000-Euro-Projekt beteiligen. Wiedereröffnung des Krippenmuseums soll im Advent 2017 sein.

WERBUNG:

Die Rettungswache auf dem Grundstück des Kreis-Seniorenwohnheims Babenhausen wird in diesem Jahr für 180.000 Euro ausgebaut. Sie soll zu einer Dauerrettungswache mit 24-Stunden-Besetzung erweitert werden. Ferner sind Restzahlungen von 100.000 Euro für den Neubau der Technikerschule geplant. Das neue Schulhaus mit Gesamtkosten von 5,4 Millionen Euro wurde im Frühjahr 2015 eingeweiht.

Nicht enthalten sind in dem Investitionsprogramm Baumaßnahmen, die über die Wirtschaftspläne der Kreis-Seniorenwohnheime oder Zweckverbände laufen, also zum Beispiel die Sanierung des Kreis-Seniorenwohnheims Türkheim und der weiterführenden Schulen. Sowohl die Arbeiten in Türkheim als auch die Sanierung der Schulzentren in Ottobeuren, Bad Wörishofen und Babenhausen soll noch heuer abgeschlossen werden.

    Ausflugsziele im Allgäu:
  • KlosterCrescentiakloster Kaufbeuren
  • Das Crescentiakloster Kaufbeuren, das Kloster der Franziskanerinnen, befindet sich inmitten der Altstadt.
    InhaltCrescentiakloster KaufbeurenDie Klosterkirche:Öffnungszeiten der Klosterkirche:BerggartenÖffnungszeiten:Führungen:KlosterladenAngebot:Öffungszeiten:
    Crescentiakloster Kaufbeuren
    Benannt ist das Kloster nach Anna Höß, der späteren Schwester M. Crescentia, die seit dem Jahr 2001 in der ganzen Kirche als Heilige verehrt wird.
    Das Kloster geht auf eine Gemeinschaft zurück, die im 13. Jahrhundert durch Anna vom Hof […]

  • Teufelsküche
  • Zwischen Obergünzburg und Ronsberg befindet sich ein besonderer, mystischer Ort: Die Teufelsküche. Zahlreiche, mehr als haushohe, Felsabbrüche mit höhlenähnlichen, begehbaren Spalten, laden zum Staunen und Spielen ein. Die Teufelsküche zählt zu einem der schönsten Geotope in Bayern (Nummer 43).
    Der Schriftsteller Peter Würl kennt die Teufelsküche wie seine Westentasche und hat uns auf eine kleine Expedition […]

  • Kiesbänke im LechtalKiesbänke im Lechtal
  • Zahlreiche, riesige, Kiesbänke laden im Tiroler Lechtal bei Weißenbach zum Sonnen, Baden und Picknicken ein. Unser auswärtiger Ausflugstipp.
    Selbst an heißen Sommertagen habt Ihr dort die Chance eine der kilometerlangen Kiesbänke für Euch alleine zu haben. Im Herbst lassen sich am Lech die letzten Sonnenstrahlen intensiv einfangen…
    In den zahlreichen Seitenarmen des Lechs haben Kinder im seichten […]

  • Iller Kiesbank KrugzellIller-Kiesbank Krugzell
  • Die große Iller Sand- und Kiesbank bei Krugzell ist im Sommer ein beliebter Picknickplatz, von Herbst bis Frühjahr ein Ort der Besinnlichkeit.
    Parken kann man am Sportplatz in Krugzell. Vom Parkplatz führt ein „Pfad“ am Sportplatz entlang zum Illerweg.
    Der Untergrund der Krugzeller Kiesbank ist recht steinig, eine Decke solltet Ihr als Sitzunterlage nicht vergessen…
    Übernachten ist dort […]

  • Iller-Hängebrücke PanoramaIller-Hängebrücke zwischen Fischers und Pfosen
  • Wo früher, bis 2001, eine Fähre die Gemeinden Dietmannsried und Altusried verband, sorgt seit 2007 die Iller-Hängebrücke zwischen Fischers und Pfosen für eine barierrefreie Verbindung beider Gemeinden.
    Die Hängebrücke, mit ihrer Spannweite von 84,5 m, ist ein beliebtes Ausflugsziel.
    Wandertipp: Ab Ortsmitte Altusried – Burgruine Kalden – Illerdurchbruch – Iller-Hängebrücke und zurück (Dauer ca. 2,5 Stunden)
    Hintergrund:
    Erlebnissteg IllerDie […]