Sicherheitswacht Memmingen – interessierte Bürger gesucht

26.2.2016. Die Sicherheitswacht Memmingen besteht im Herbst 15 Jahre. Seitdem engagieren sich Bürger ehrenamtlich für das Gemeinwohl und die Sicherheit in Memmingen. Die Angehörigen der Sicherheitswacht sind Vorbild nicht wegzuschauen, sondern hinzusehen und die Arbeit der Polizei zu unterstützen.

Um die aktuell in der Sicherheitswacht Memmingen aktiven 6 Männer und Frauen zu verstärken, sucht die Sicherheitswacht Memmingen interessierte Personen, die durch ihre Präsenz als Ansprechpartner für die Bevölkerung dienen, das Sicherheitsgefühl der Bürger verbessern und bei verdächtigen Vorkommnissen die Polizei informieren.

Die Voraussetzungen für eine Tätigkeit in der Sicherheitswacht sind:

WERBUNG:

Alter zwischen 18 und 60 Jahren – Verwendungshöchstalter ist 65 Jahre
eine nachgewiesene, abgeschlossene Schul- oder Berufsausbildung
ein guter Leumund und Verantwortungsbereitschaft
durchschnittlich 15 Stunden Zeit im Monat für diese Aufgabe
ein Wohnsitz am Einsatzort oder in der Nähe

Der persönliche Aufwand für das Engagement in der Sicherheitswacht wird mit einer Aufwandsentschädigung ausgeglichen. In einer 40-stündigen Ausbildung erfolgt die Vermittlung des für die Tätigkeit notwendigen Wissens. Bei monatlichen Treffen und regelmäßigen Fortbildungen werden aktuelle Themen besprochen und das Wissen auf dem aktuellen Stand gehalten.

Bei Interesse wendet Euch bitte an Herrn Glaser bei der Polizeiinspektion Memmingen, 87700 Memmingen, Am Schanzmeister 2, Telefon (08331) 100-0.

    Ausflugsziele im Allgäu:
  • KlosterCrescentiakloster Kaufbeuren
  • Das Crescentiakloster Kaufbeuren, das Kloster der Franziskanerinnen, befindet sich inmitten der Altstadt.
    InhaltCrescentiakloster KaufbeurenDie Klosterkirche:Öffnungszeiten der Klosterkirche:BerggartenÖffnungszeiten:Führungen:KlosterladenAngebot:Öffungszeiten:
    Crescentiakloster Kaufbeuren
    Benannt ist das Kloster nach Anna Höß, der späteren Schwester M. Crescentia, die seit dem Jahr 2001 in der ganzen Kirche als Heilige verehrt wird.
    Das Kloster geht auf eine Gemeinschaft zurück, die im 13. Jahrhundert durch Anna vom Hof […]

  • Teufelsküche
  • Zwischen Obergünzburg und Ronsberg befindet sich ein besonderer, mystischer Ort: Die Teufelsküche. Zahlreiche, mehr als haushohe, Felsabbrüche mit höhlenähnlichen, begehbaren Spalten, laden zum Staunen und Spielen ein. Die Teufelsküche zählt zu einem der schönsten Geotope in Bayern (Nummer 43).
    Der Schriftsteller Peter Würl kennt die Teufelsküche wie seine Westentasche und hat uns auf eine kleine Expedition […]

  • Kiesbänke im LechtalKiesbänke im Lechtal
  • Zahlreiche, riesige, Kiesbänke laden im Tiroler Lechtal bei Weißenbach zum Sonnen, Baden und Picknicken ein. Unser auswärtiger Ausflugstipp.
    Selbst an heißen Sommertagen habt Ihr dort die Chance eine der kilometerlangen Kiesbänke für Euch alleine zu haben. Im Herbst lassen sich am Lech die letzten Sonnenstrahlen intensiv einfangen…
    In den zahlreichen Seitenarmen des Lechs haben Kinder im seichten […]

  • Iller Kiesbank KrugzellIller-Kiesbank Krugzell
  • Die große Iller Sand- und Kiesbank bei Krugzell ist im Sommer ein beliebter Picknickplatz, von Herbst bis Frühjahr ein Ort der Besinnlichkeit.
    Parken kann man am Sportplatz in Krugzell. Vom Parkplatz führt ein „Pfad“ am Sportplatz entlang zum Illerweg.
    Der Untergrund der Krugzeller Kiesbank ist recht steinig, eine Decke solltet Ihr als Sitzunterlage nicht vergessen…
    Übernachten ist dort […]

  • Iller-Hängebrücke PanoramaIller-Hängebrücke zwischen Fischers und Pfosen
  • Wo früher, bis 2001, eine Fähre die Gemeinden Dietmannsried und Altusried verband, sorgt seit 2007 die Iller-Hängebrücke zwischen Fischers und Pfosen für eine barierrefreie Verbindung beider Gemeinden.
    Die Hängebrücke, mit ihrer Spannweite von 84,5 m, ist ein beliebtes Ausflugsziel.
    Wandertipp: Ab Ortsmitte Altusried – Burgruine Kalden – Illerdurchbruch – Iller-Hängebrücke und zurück (Dauer ca. 2,5 Stunden)
    Hintergrund:
    Erlebnissteg IllerDie […]