Sozialstiftung Ostallgäu beschenkt 53 Hilfsbedürftige

18.1.2022 Landkreis Ostallgäu. Bei der diesjährigen Aktion hatten 16 Kommunen bedürftige Menschen gemeldet – ausgezahlt wurden insgesamt 5.250 Euro.

53 hilfsbedürftige Ostallgäuerinnen und Ostallgäuer haben von der „Josef Benedikt Kaiser´schen Armen- und Krankenstiftung – Sozialstiftung Ostallgäu“ eine finanzielle Unterstützung erhalten. Der Stiftungsvorstand beschließt die Hilfen einmal im Jahr aufgrund von Vorschlägen der Kommunen.

„Ich freue mich sehr, dass wir mit dem Geld wieder vielen hilfsbedürftigen Menschen und Familien aus dem Ostallgäu Hilfe zukommen lassen konnten“, sagt Stiftungsratsvorsitzende und Landrätin Maria Rita Zinnecker. „Es ist sehr schön zu sehen, welch große Freude wir damit bereiten.“

Die Einnahmen der Sozialstiftung speisen sich aus Zinserträgen, Spenden und dem Verkauf von Holz aus dem Stiftungswald. Der Stiftungswald wird von der Bayerischen Forstverwaltung betreut und nachhaltig bewirtschaftet.

Aufgrund der kühlen und feuchten Witterungsverhältnisse konnte sich der Borkenkäfer im vergangenen Jahr nur in geringem Umfang ausbreiten.

Wallfahrtskirche St. Alban

„Dadurch war es möglich, alle geplanten Pflegemaßnahmen und Aufforstungen umzusetzen“, freut sich der zuständige Förster Stephan Fessler. Trotz eines turbulenten Holzmarkts konnte man mit den eingeschlagenen Holzmengen ordentliche Erlöse erzielen.

Ein Teil dieser Erlöse wurde in die Fertigstellung des neu gebauten Forstwegs, der im Sommer feierlich eröffnet wurde und in die Pflanzung von klimaresistenten Baumarten im Rahmen des Waldumbaus investiert.

Über die „Josef Benedikt Kaiser´schen Armen- und Krankenstiftung – Sozialstiftung Ostallgäu“

Die Stiftung wurde vor 130 Jahren von Josef Benedikt Kaiser aus Eurishofen gegründet. Zu einer Zeit, als Armut und Krankheit weit verbreitet waren, setzte Kaiser so ein soziales Zeichen. Die Stiftungsverwaltung erfolgte zunächst durch das königliche Bezirksamt Kaufbeuren und später durch den Landkreis Kaufbeuren.

Mit der Gebietsreform 1972 trat der Landkreis Ostallgäu als Rechtsnachfolger in die Verwaltung der Stiftung ein. Mit der seit dem 1. Januar 2014 bestehenden Satzung wurde der Wirkungskreis der Stiftung auf den Gesamtlandkreis ausgedehnt.

Durch Zustiftungen von Balthasar Kohler aus Jengen und Lorenz Storf aus Waalhaupten erfolgte eine weitere Stärkung des Stiftungszweckes.

Alles über die Stiftung und Informationen zum Spenden gibt es unter www.kaisersche-sozialstiftung-ostallgaeu.de.

Anstehende Veranstaltungen