Stadt Lindau pflanzt 281 neue Bäume

6.12.2018 Lindau (Bodensee). Die Stadt Lindau lässt insgesamt 281 neue Bäume pflanzen. Diese sind unter anderem der Ersatz für die Bäume, die wegen des Baus der Unterführung am Langenweg weggefallen sind.

Verteilt auf mehrere Arbeitsschritte werden insgesamt rund um die Unterführung Langenweg 156 Bäume gepflanzt und auf externen Flächen wie dem Entenberg, im Wäsen und in den Parks insgesamt 125. Dazu kommen Ersatzpflanzungen in den Gärten der Anlieger, begrünte Lärmschutzwände und die Gestaltung der Kreisverkehre durch GTL.

Diesen Herbst hat die beauftragte Firma Toriello aus Nagold 94 große Solitärbäume, knapp 2.000 Sträucher, Heckenpflanzen und Bodendecker sowie 60.000 robuste Blumenzwiebeln (Krokusarten) gepflanzt. In dieser Woche werden die letzten Pflanzungen für dieses Jahr erledigt, im Frühjahr geht es bereits weiter.

WERBUNG:

Die Neupflanzungen ersetzen die 123 gefällten und beseitigten Bäume. „Es wird also an Stückzahlen deutlich mehr gepflanzt als gefällt – was unter anderem auch damit zusammenhängt, dass eine Neupflanzung anfangs noch kleiner ist und biologisch weniger leistet“, heißt es in einer Pressemitteilung der Stadt Lindau.

Die Pflanzungen bestehen aus großen Solitärbäumen, die 6 bis 7 Meter hoch sind, und kleineren Solitärbäume mit ungefähr 5 Meter Höhe. Die Neupflanzungen sorgen zudem für die dringend notwendige Verjüngung des Lindauer Baumbestandes.

Lindau am Bodensee
Lindau am Bodensee
Werbung:
    Ausflugsziele im Allgäu:
  • Werdensteiner Moos
  • Das Werdensteiner Moos, nördlich von Immenstadt in Eckarts gelegen, ist das ideale Ausflugsziel für Familien mit Kindern.
    Dieses renaturierte Moorgebiet ist durch einen aufwendig gestalteten Rundwanderweg erschlossen. Ab dem Parkplatz am Gasthof „Zum Haxenwirt“ in Thanners führt der Weg, immer der Beschilderung „Rundweg Werdensteiner Moos“ folgend, um und durch das Moor.

    Der gesamte Weg ist mit Hackschnitzeln […]

  • KlosterCrescentiakloster Kaufbeuren
  • Das Crescentiakloster Kaufbeuren, das Kloster der Franziskanerinnen, befindet sich inmitten der Altstadt.
    InhaltCrescentiakloster KaufbeurenDie Klosterkirche:Öffnungszeiten der Klosterkirche:BerggartenÖffnungszeiten:Führungen:KlosterladenAngebot:Öffungszeiten:
    Crescentiakloster Kaufbeuren
    Benannt ist das Kloster nach Anna Höß, der späteren Schwester M. Crescentia, die seit dem Jahr 2001 in der ganzen Kirche als Heilige verehrt wird.
    Das Kloster geht auf eine Gemeinschaft zurück, die im 13. Jahrhundert durch Anna vom Hof […]

  • Teufelsküche
  • Zwischen Obergünzburg und Ronsberg befindet sich ein besonderer, mystischer Ort: Die Teufelsküche. Zahlreiche, mehr als haushohe, Felsabbrüche mit höhlenähnlichen, begehbaren Spalten, laden zum Staunen und Spielen ein. Die Teufelsküche zählt zu einem der schönsten Geotope in Bayern (Nummer 43).
    Der Schriftsteller Peter Würl kennt die Teufelsküche wie seine Westentasche und hat uns auf eine kleine Expedition […]

  • Kiesbänke im LechtalKiesbänke im Lechtal
  • Zahlreiche, riesige, Kiesbänke laden im Tiroler Lechtal bei Weißenbach zum Sonnen, Baden und Picknicken ein. Unser auswärtiger Ausflugstipp.
    Selbst an heißen Sommertagen habt Ihr dort die Chance eine der kilometerlangen Kiesbänke für Euch alleine zu haben.
    Im Herbst lassen sich am Lech die letzten Sonnenstrahlen intensiv einfangen…
    In den zahlreichen Seitenarmen des Lechs haben Kinder im seichten […]

  • Iller Kiesbank KrugzellIller-Kiesbank Krugzell
  • Die große Iller Sand- und Kiesbank bei Krugzell ist im Sommer ein beliebter Picknickplatz, von Herbst bis Frühjahr ein Ort der Besinnlichkeit.
    Parken kann man am Sportplatz in Krugzell. Vom Parkplatz führt ein „Pfad“ am Sportplatz entlang zum Illerweg.
    Der Untergrund der Krugzeller Kiesbank ist recht steinig, eine Decke solltet Ihr als Sitzunterlage nicht vergessen…
    Übernachten ist dort […]